Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Best├Ątige anschlie├čend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

Bewerbe & Leistungspr├╝fungen

Damengruppe Start FLA
FLA Endposition

Hier kommst du zu allen Landes-Bewerbsterminen

Bewerbe

FLA Bronze/Silber

Leistungsabzeichen FLA Silber

Das Feuerwehrleistungsabzeichen FLA in Bronze und Silber dient der Feststellung von T├Ątigkeiten beim Brandeinsatz. Die ├ťberpr├╝fung wird in O├Â. auf Abschnitts-, Bezirks-, Landesebene durchgef├╝hrt. Der simulierte Standardl├Âschangriff von der Wasserentnahmestelle bis zum Au├čenangriff mit 2 C-Rohren wird auf Zeit unter der Aufsicht von Bewertern gepr├╝ft.

Der zweite Teil ist ein Staffellauf von 400 Meter. Durch ein vorgegebenes Regelwerk der T├Ątigkeiten und der ben├Âtigten Zeit ergibt sich eine Wertung. Die L├Âschgruppe besteht aus 9 Mitgliedern unter der F├╝hrung eines Gruppenkommandanten. Beim Leistungsabzeichen in Bronze k├Ânnen die Funktionen von der Gruppe selbst gew├Ąhlt werden in Silber entscheidet das Los.

Die Bewerbssaison beginnt jedes Jahr im Mai und endet Anfang Juli. Der H├Âhepunkt ist der allj├Ąhrliche stattfindende O├Â. Landes-Feuerwehrleistungsbewerb bei diesem k├Ânnen die begehrten Leistungsabzeichen erreicht werden.

FJLA

Leistungsabzeichen FJLA Gold

Der Feuerwehrjugend Leistungsbewerb bietet den Mitgliedern der Jugendgruppen die M├Âglichkeit das erlernte Feuerwehrwissen ├Âffentlich und im Vergleich mit anderen Feuerwehrjugendgruppen unter Beweis zu stellen. Der Erwerb des Feuerwehrjugend Leistungsabzeichen in BRONZE oder in SILBER dient als besonderer Anreiz f├╝r die Bewerbsteilnahme. Feuerwehrjugend Leistungsbewerbe werden in den Abschnitten und Bezirken abgehalten. 

Den H├Âhepunkt der Bewerbsaison in Ober├Âsterreich bildet der allj├Ąhrlich abgehaltenen Landes- Feuerwehrjugendleistungsbewerb. Im Zuge dieser Bewerbsveranstaltung wird seit 2014 die ÔÇ×Feuerwehrjugend LandesmeisterschaftÔÇť durchgef├╝hrt; dabei messen sich die besten Jugendgruppen unseres Bundeslandes im Rahmen von Parallelstarts; besonderes Medien- und Publikumsinteresse sorgen f├╝r geh├Ârigen Nervenkitzel bei den Bewerbsteilnehmern. Der Feuerwehrjugend Leistungsbewerb besteht aus zwei Disziplinen; neben der Hindernis├╝bung ist ein 400 Meter Staffellauf mit Hindernissen zu absolvieren; Jugendgruppen welche die Aufgaben beider Bewerbsdisziplinen erf├╝llen haben den Bewerb erfolgreich absolviert.

WLA Bronze/Silber/Gold

Leistungsabzeichen WLA Gold

Allgemeines: 
Nach dem Gro├čeinsatz der O├ľ. Feuerwehren im Zuge des Jahrhunderthochwassers im Juli 1954 wurde das Katastrophenhilfsdienstgesetz verabschiedet und der O├ľ. Landesfeuerwehrverband per Bescheid mit der Durchf├╝hrung des Katastrophenhilfsdienstes beauftragt.

Es wurde daraufhin vom zust├Ąndigen Sachbearbeiter f├╝r den Katastrophenhilfsdienst, BR Friedrich Lichtenauer, sofort damit begonnen, schlagkr├Ąftige Feuerwehren an den zahlreichen Gew├Ąssern in Ober├Âsterreich mit Zillen und in der Folge mit Einsatzbooten auszur├╝sten und die Wasserdienstausbildung zu intensivieren.

Bewerbe:
Im Jahr 1962 fand dann bereits der 1. O├ľ Landes-Wasserwehrleistungsbewerb auf der Donau in Linz statt. Gefahren wurde im Zillenzweier in der Wertung Bronze. Insgesamt nahmen 44 Zillenbesatzungen aus O├ľ und N├ľ daran teil.

Beim letztj├Ąhrigen Bewerb 2014 in Engelhartszell (53. LWWB) nahmen indessen bereits knapp 1000 Zillenbesatzungen in den Wertungsklassen Zillenzweier Bronze und Silber (jeweils mit und ohne Alterspunkte) Zilleneiner, Meisterklasse und Mannschaftswertung teil.

Die Landeswasserwehrbewerbe geben den Feuerwehren Gelegenheit, ihren Ausbildungsstand unter Beweis zu stellen.

Folgende Kriterien f├╝r die Bewerbsstrecke sind vorgeschlagen: 

  • Mindestens 300 m Gegenw├Ąrtsschieben
  • Richtungstore
  • Wertungstore
  • Wendeboje
  • Schwimmholzaufnahme

Die Konzeption der tats├Ąchlichen Bewerbsstrecke richtet sich jedoch nach den ├Ârtlichen Gegebenheiten und vorherrschenden Str├Âmungsverh├Ąltnissen und wird bei der Ausschreibung bekannt gegeben.

Leistungspr├╝fungen (LPR)

FLA GOLD

Der Bewerb f├╝r das Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in Gold ist eine Einzelpr├╝fung auf h├Âchstem Niveau, sie wird deshalb auch die "Feuerwehrmatura" genannt. Als Voraussetzung f├╝r die Teilnahme am Bewerb ist die erfolgreiche Teilnahme am Zugskommandanten Lehrgang an der O├Â. Landes-Feuerwehrschule (O├ľLFS) erforderlich. Die Pr├╝fung findet einmal j├Ąhrlich (Mai) in der O├ľLFS statt. Ein Bewerterstab, der sich aus qualifizierten Feuerwehrf├╝hrungskr├Ąften zusammensetzt, pr├╝ft die Bewerber an einem Tag auf "Herz und Nieren" ├╝ber ihr Feuerwehrfachwissen ab.

Der Bewerber muss sich folgenden Disziplinen unterziehen:

  • Ausbildung in der Feuerwehr (Kenntnis und Umsetzung der Ausbildung in der eigenen Feuerwehr)
  • Berechnen, Ermitteln, Entscheiden (L├Âschmittelbedarf- und L├Âschmittelverbrauchsberechnungen
  • Brandschutzplan (lesen eines Brandschutzplanes)
  • Formulieren und geben von Befehlen (Erteilen von Einsatzbefehlen)
  • Fragen (301 Fragen aus Taktik, Technik und Organisation)
  • F├╝hrungsverfahren (schriftliche Bearbeitung eines Brandeinsatzes und eines technischen Einsatzes)
  • Verhalten vor einer Gruppe (Exerzieren einer Gruppe als Kommandant)

Bei einer positiven Beurteilung ist der Bewerber berechtigt das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold zu tragen.

Branddienst Bronze/Silber/Gold

Leistungsabzeichen Branddienst Gold

Die Leistungspr├╝fung Branddienst (kurz LPR BD) ist ein Mittel zur Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse der T├Ątigkeiten in der L├Âschgruppe/Tankl├Âschgruppe in Anlehnung an die Vorgaben aus dem Feuerwehrbasiswissen / FSH Nr. 122, um ein geordnetes, sicheres und zielf├╝hrendes Zusammenarbeiten beim L├Âscheinsatz zu gew├Ąhrleisten. Ohne eine gr├╝ndliche Ausbildung jedes einzelnen Teilnehmers ist eine Beteiligung nicht sinnvoll. Das Ziel der Leistungspr├╝fung ist die vorbereitende Ausbildung. Es wird kein Wert auf das Erreichen von ÔÇ×RekordzeitenÔÇť gelegt, es geht vielmehr darum, dass die Teilnehmer eine exakte Leistung mit dem eigenen Fahrzeug und Ger├Ąt erbringen, um den Anforderungen im Einsatz entsprechen zu k├Ânnen. 

Der Umfang der LPR BD umfasst die komplette Durchf├╝hrung eines L├Âschangriffes von der Wasserentnahmestelle bis zum Brandobjekt. Es sind, um den Ablauf m├Âglichst praxisnahe zu gestalten, auch die Lageerkundung durch den GRKDT, das Absetzen einer Lagemeldung durch den ME, das Absichern der Einsatzstelle, die Verwendung der entsprechenden pers├Ânlichen Schutzausr├╝stung, das richtige Aufbringen des L├Âschmittels und die Wartungsschritte des MA nach dem Einsatz enthalten sein. In der Stufe II (Silber) und III (Gold) muss vom GRKDT ein Fragebogen mit 20 Fragen beantwortet werden. 

Bei der Stufe III (Gold) sind noch weitere Zusatzaufgaben durch den Gruppenkommandanten, den Maschinisten, den Melder und die Trupps zu absolvieren. 

In allen Stufen muss von jedem Gruppenmitglied die Lage von zwei Ger├Ąten im Fahrzeug lagerichtig bei geschlossenem Rollladen/T├╝re/Plane gezeigt werden. 

Leistungsabzeichen Atemschutz gold

Ziel dieser Leistungspr├╝fung soll die Erhaltung und Steigerung des guten Ausbildungsstandes der Atemschutzger├Ątetr├Ąger sein, wobei es nicht um schnelles, jedoch um richtiges und z├╝giges Arbeiten geht. Diese Leistungspr├╝fung ist entsprechend den Einsatzerfordernissen aufgebaut und ein Antreten daher nur truppweise und mit der vollst├Ąndigen Schutzausr├╝stung m├Âglich.

Die Durchf├╝hrung der Atemschutz-Leistungspr├╝fung erfolgt auf Bezirksebene.

Auf 4 Stationen sind die an den Trupp gestellten Aufgaben zu erf├╝llen und diese werden von den Bewertern sofort ├╝berpr├╝ft und bewertet.

  • Station 1: Schriftliche Pr├╝fung
  • Station 2: Ger├Ąteaufnahme, Einsatzkurzpr├╝fung und richtiges Aufnehmen der pers├Ânlichen Schutzausr├╝stung und des Atemschutzger├Ątes
  • Station 3: Praktische Einsatzu╠łbung, einsatzm├Ą├čige Belastung unter Atemschutz, Eigenkontrolle, gemeinsamer und richtiger Vor- und R├╝ckmarsch, R├╝ckmeldung, ordnungsgem├Ą├čes Ablegen der Ger├Ąte, Atemschutz├╝berwachung
  • Station 4: Pflege und Wartung der Atemschutzger├Ąte, Wechseln der Atemluftflasche(n), Durchfu╠łhren der Hochdruckdichtpru╠łfung, Erkl├Ąrungen zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft des Atemschutzger├Ątes mit Lungenautomat, Atemschutzmaske und der Pr├╝fabl├Ąufe derselben, (lt. Fragenkatalog), tats├Ąchliche Luftverbrauchs-Berechnung

Zus├Ątzlich bei der Stufe III (Gold):

  • Station 1.1: Ger├Ąte├╝berpr├╝fung, ├ťberpr├╝fung von Lungenautomat, Druckminderer und Maske mit einem Kleinpr├╝fger├Ąt inkl. Ausf├╝llen des Karteiblattes

Zwischen den einzelnen Leistungspr├╝fungen m├╝ssen mindestens zwei Jahre liegen.

FKAE Bronze/Silber/Gold

Leistungsabzeichen FKAE Bronze

Der Funkleistungsbewerb ist seit 1973 ein Teil des Sachgebietes Funk und Kommunikation. Er dient zur Fortf├╝hrung, Vertiefung und Perfektionierung der Funkausbildung. Der Funkleistungsbewerb wird in 3 Stufen, n├Ąmlich in Bronze, Silber sowie Gold als Landesbewerb ausschlie├člich in Landesfeuerwehrschule Linz durchgef├╝hrt. In jeder Leistungsstufe gibt es jeweils f├╝nf Stationen zu bew├Ąltigen. Der ehemals FuLA genannte Bewerb wurde 2021 ├╝berarbeitet und in eine Leistungspr├╝fung ├╝bergef├╝hrt. 

Leistungspr├╝fung in Bronze:

  1. Schriftliche Beantwortung von Fragen
  2. Praktische Kartenkunde
  3. Arbeiten mit dem Digitalfunk
  4. Funker im Einsatzfahrzeug 
  5. Arbeiten mit dem ÔÇ×Alarmplan"

Leistungspr├╝fung in Silber:

  1. Schriftliche Beantwortung von Fragen
  2. Praktische Kartenkunde
  3. Erstellen und Absetzen eines Funktspruches 
  4. Funker in der Einsatzleitstelle
  5. Praktisches Arbeiten mit der ÔÇ×Wasserkarte"

Leistungspr├╝fung in Gold:

  1. Schriftliche Beantwortung von Fragen
  2. Lotsendienst
  3. Einsatzf├╝hrungsunterst├╝tzung (EFU)
  4. Funker in der Nachrichtenzentrale
  5. Einsatzskizze: Planzeichen zeichnen, benennen und Informationen auslesen

Beim Funkleistungsbewerb ist jeder auf sich allein gestellt, es z├Ąhlt die Einzelleistung in der Bew├Ąltigung der Aufgabenstellungen. Die Bewerbe erm├Âglichen den Feuerwehrfunkerinnen und Funkern - je nach Ausbildungsstand auf dem Bereich des Funkwesens - ihre Leistungen in Form dieser Leistungspr├╝fung unter Beweis zu stellen.
 

THL Bronze/Silber/Gold

Leistungsabzeichen THL Gold

Bei der Leistungspr├╝fung Technische Hilfeleistung (THL) ├╝berpr├╝ft ein Team aus drei Bewertern das Arbeiten einer Technischen Gruppe bei einem Verkehrsunfall direkt im Pflichtbereich der angetretenen Feuerwehr. Dabei muss innerhalb eines vorgegebenem Sollzeitraum die Unfallstelle abgesichert, Beleuchtung aufgebaut, Brandschutz hergestellt und mit dem Hydraulischen Rettungsger├Ąt gearbeitet werden.

Vor dem technischen Einsatz wird die Ger├Ątekunde gepr├╝ft. Dabei m├╝ssen die Teilnehmer alle Ger├Ątschaften in den Fahrzeugen bei geschlossen T├╝ren und F├Ąchern genau zeigen k├Ânnen. Zus├Ątzlich m├╝ssen alle Teilnehmer eine g├╝ltige Erste Hilfe Ausbildung vorweisen.

Die Pr├╝fung kann in den Stufen Bronze, Silber und Gold abgelegt werden. Zwischen den Stufen ist eine Wartezeit von mindestens zwei Jahren zu erf├╝llen. F├╝r einzelne Funktionen werden gesonderte Voraussetzungen gefordert (Lehrg├Ąnge der LFS, Lenkerberechtigungen,...).

In Bronze sind die Positionen festgelegt. Die Leistungspr├╝fung in Silber verlangt von der Mannschaft, durch Auslosung durch die Bewerter, alle Positionen zu laufen zu k├Ânnen. In Gold werden die Positionen ebenfalls ausgelost. Zudem kommen hier noch Fragen aus einen Fragenkatalog sowie Trupp-Aufgaben hinzu.

Leistungspr├╝fung Sprengdienst

Ziel dieser Leistungspr├╝fung soll die Erhaltung und Steigerung des guten Ausbildungsstandes der Feuerwehrsprengbefugten sein, wobei es nicht um schnelles, jedoch um richtiges und genaues Arbeiten geht. F├╝r die jeweiligen Stationen sind daher sind nur bestimmte Maximalzeiten festgelegt.

Diese Leistungspr├╝fung ist entsprechend den Einsatzerfordernissen aufgebaut, das Antreten erfolgt einzeln. Die Durchf├╝hrung erfolgt auf Landesebene.

Die Leistungspr├╝fung besteht aus einem theoretischen Teil (Beantwortung eines Fragenkataloges aus dem Bereich der Sprengtechnik, gesetzlichen Grundlagen, Transportbestimmungen) und einem praktischen Teil, in dem mit den unterschiedlichen Sprengmaterialien gearbeitet wird.

Der theoretische Teil teilt sich in 4 Stationen:

  • Arbeiten mit Z├╝ndschnur und einer Sprengkapsel
  • Arbeiten mit elektrischen Z├╝ndern
  • Arbeiten mit detonierender Z├╝ndschnur und Z├╝nder
  • Vorbereitung einer Rettungs- und Bergesprengung

Strahlenschutz-Leistungspr├╝fungen Allgemeines:

Um bei Schadens- und Katastrophenf├Ąllen in Verbindung mit radioaktiven Stoffen die notwendigen Kr├Ąfte wirkungsvoll einsetzen zu k├Ânnen, ist f├╝r Angeh├Ârige von Einsatzorganisationen (Feuerwehr, Rotes Kreuz u.a.), Exekutive und Bundesheer eine m├Âglichst einheitliche Ausbildung im Strahlenschutz vorgesehen.

Um einheitliche Ausbildungsrichtlinien im Sinne der bei Eins├Ątzen notwendigen Zusammenarbeit der einzelnen Einsatzorganisationen zu gew├Ąhrleisten, hat die Seibersdorf Labor GmbH in Zusammenarbeit mit den Einsatzorganisationen (├ľBFV, ├ľRK, ASB├ľ, BMI, BMLV) den Strahlenschutz-Leistungsbewerb in Bronze geschaffen, wobei der O├ľ. Landes-Feuerwehrverband ma├čgeblich bei der Erstellung der Lehrgangsunterlagen mitgewirkt hat.

Strahlenschutz-Leistungsabzeichen

Das erforderliche Wissen zur Erlangung des Strahlenschutz-Leistungsabzeichens in Bronze geht ├╝ber die Grundausbildung im Strahlenschutz der Einsatzorganisationen hinaus. Inhaber des Strahlenschutz-Leistungsabzeichens in Bronze haben die fachlichen Grundvoraussetzungen, welche beim Einsatz in Zusammenhang mit radioaktiven Stoffen erforderlich sind.

Zum Erwerb des Strahlenschutz-Leistungsabzeichens in Silber m├╝ssen die Bewerber ├╝ber spezielle Kenntnisse der mittleren F├╝hrungsebene verf├╝gen. Sie m├╝ssen bei Schadens- und Katastrophenf├Ąllen in Verbindung mit radioaktiven Stoffen die Lage richtig beurteilen und ihre Mannschaften effizient einsetzen k├Ânnen.

Voraussetzung ist der Erwerb der Strahlenschutz-Leistungsabzeichen in Bronze und Silber und eine mindestens f├╝nfj├Ąhrige T├Ątigkeit im Strahlenschutz. Der Bewerber hat eine schriftliche Arbeit zu verfassen, die folgende Inhalte aufzuweisen hat:

  • Lebenslauf des Bewerbers in Bezug auf seine T├Ątigkeit im Strahlenschutz
  • Beschreibung und Zielsetzung des Themas
  • Darlegung des Anwendungsbereiches
  • Detailliertes Inhaltsverzeichnis
  • Zusammenfassung
  • Ausgearbeitetes Thema
  • Literatur-, Quellen- und Normenverzeichnis, soweit im Zusammenhang mit dem Thema stehend

├ťber Zulassung des Themas entscheidet der Leiter der Seibersdorf Academy in Absprache mit der Einsatzorganisation, der der Bewerber angeh├Ârt. Nach erfolgreicher Pr├Ąsentation der Ergebnisse der Arbeit wird den Bewerbern eine Urkunde und das Strahlenschutz-Leistungsabzeichen in Gold im Rahmen einer feierlichen Pro Merito Verleihungsveranstaltung ausgefolgt.

Ergebnislisten Landesbewerbe

Leistungspr├╝fung Feuerwehrleistungsabzeichen Gold

Leistungspr├╝fung Funk, Kommunikation und Aufgaben in der Einsatzleitung