• Covid-19

  • Die Aufrechterhaltung des Einsatzdienstes steht als zentraler Mittelpunkt in all unserem Handeln.

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich

    2,7 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden - Rückblick Jahresbilanz 2020

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich!

  • Das Feuerwehrmagazin BRENNPUNKT!

    6x jährlich mit bis über je 100 Seiten!

  • Notruf 122 - Das Tor zur raschen Hilfe wenn Sekunden entscheiden

    Ein Garant für Sicherheit im Land - Tipps zur richtigen Alarmierung

  • Für die Menschen in Oberösterreich

    Bevölkerungsschutz ist unser Geschäft - Einsatzgebiete der Feuerwehren

  • #GEMEINSAMIMEINSATZFUEROOE

    Folge dem Oö. Landes-Feuerwehrverband auch auf Facebook.

Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

Martin Pils gewinnt Ehrenamtspreis!

Die BezirksRundschau holt alle zwei Jahre gemeinsam mit den Partnern Land Oberösterreich, Oberösterreichische Versicherung und dem ORF ehrenamtliche Personen vor den Vorhang und vergibt den „Florian – Preis fürs Ehrenamt“. Das Bezirks-Feuerwehrkommando Schärding hat in diesem Jahr Martin Pils, Mitglied im Bezirks-Feuerwehrkommando und der FF Schärding nominiert. „Martin Pils hat sich im Bereich des Lotsen- und Nachrichtenwesens im Bezirk wesentlich über das normale Maß hinaus engagiert, das war für uns gerade im Corona Jahr sehr wichtig,“ so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger, der die Nominierung nach Rücksprache mit den drei Feuerwehrabschnitten vorgenommen hat.

Eine Jury hat im April entschieden und Martin Pils ging nicht nur als Bezirkssieger hervor, sondern wurde zum Landessieger gewählt. Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer hat im Rahmen einer kleinen Feier am 20. Mai den Preis übergeben.

„Dieser Preis freut mich natürlich besonders und es ehrt mich. Ich nehme diesen auch gerne entgegen, möchte aber erwähnen, dass ich diesen stellvertretend für die tausenden Ehrenamtlichen im Land Oberösterreich – nicht nur den Feuerwehren, sondern den anderen befreundeten Einsatzorganisationen, Vereinen und Institutionen – annehme, die alle viel wichtige Arbeit leisten. Bedanken möchte ich mich auch bei allen, die mich in meinen Bereichen des Feuerwehrwesens bei den Herausforderungen in den letzten Monaten so unterstützt haben“, so Martin Pils nach der Überreichung.

Auch Landes-Feuerwehrkommandant Robert Mayer gratuliert herzlich zu dieser verdienten Auszeichnung: „Das Ehrenamt darf seinen hohen Stellenwert nicht verlieren und deshalb ist jede Möglichkeit toll, Ehrenamtliche vor den Vorhang zu holen und ihre Leistungen darzustellen. Martin hat in der Krise im Bereich der Kommunikation auch auf Landesebene ausgezeichnete Arbeit geleistet. Dafür möchte ich mich bedanken und gratuliere ihm sehr herzlich zu dieser Auszeichnung!“

Auch Schärdings Bürgermeister Franz Angerer und der Schärdinger Feuerwehrkommandant Markus Furtner stellten sich als eine der ersten Gratulanten ein. „Wir bedanken uns bei Martin für die tolle Arbeit, die er geleistet hat. Das nächste Projekt – die Digitalfunkumstellung – läuft ja gerade und soll noch vor den Sommerferien abgeschlossen werden“, so die beiden Gratulanten.

 


Warum wurde Martin Pils nominiert:

Er war federführend bei der Umstellung der Stabsarbeit auf Bezirksebene in die digitale Welt. So konnte von Beginn der Pandemie an die Koordination der Feuerwehrbelange auf Bezirksebene digital ohne Ansteckungsrisiko erledigt werden. Er hat nicht nur die digitale Grundlage geschaffen und ausgestaltet, sondern auch alle Mitglieder soweit geschult und Schulungsunterlagen bereitgestellt, dass diese ohne Probleme teilnehmen konnten. Seine Fähigkeiten hat Martin Pils dann auch auf Landesebene eingebracht, wo er im Bereich der Logistik für die Massentests auch das landesweite Nachschubsystem prägend mitgestaltet hat. Die Reduzierung des Infektionsrisikos ist ihm ein besonders Anliegen und das konkurriert sich leider mit der für Martin auch sehr wichtigen gemeinsamen Ausbildung. Auch hier hat Martin Pils für den Bezirk Schärding einen Weg im Bereich der Funkausbildung eingeschlagen und vorangetrieben, der von Erfolg gekrönt wurde. Der erste hybride Funklehrgang mit 104 Teilnehmern wurde abgehalten und Dank des ausgeklügelten Sicherheitskonzeptes (Mischung aus Onlineunterricht, Hausübungen und praktischer Ausbildung in Kleingruppen) war auch dieser äußerst erfolgreich. Weites ist er nicht nur auf Bezirksebene aktiv, auch in der Feuerwehr Schärding selbst bringt er als Zugskommandant des Lotsen- und Nachrichtenzuges sein Know-How ein. Er leitet dort auch die Bezirkswarnzentrale, welche im Großschadensfall hilfreiche Führungsunterstützung auf Bezirksebene leistet. Aktuell ist aber Martins wichtigstes Projekt die Umstellung auf den Digitalfunk im gesamten Bezirk, welche er federführend vom Bezirks-Feuerwehrkommando begleitet. Wichtig zu erwähnen ist natürlich, dass er in allen Bereichen ein gutes Team zur Seite hat und auch das kann er: Seine Teams führen. Das ist auch ein wichtiges Merkmal seiner erfolgreichen Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr.