Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Bestätige anschließend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

√Ėffentlichkeitsarbeit Allgemein

Waldbrandprävention - Wissensaustausch in Portugal

OOELFV zur √úbersicht

Angesichts der steigenden Temperaturen und Trockenperioden sind Waldbrände zu einer zunehmenden und ernsthaften Bedrohung auch in Oberösterreich geworden. Deshalb informierte sich eine Delegation des Oö. LFK bei Waldbrand-Profis in Portugal.

Angesichts der steigenden Temperaturen und Trockenperioden sind Waldbrände zu einer zunehmenden und ernsthaften Bedrohung auch in Oberösterreich geworden.

‚ÄěUnsere heimischen W√§lder sind Wirtschaftsmotor, Energielieferant und √Ėkosystem. Zudem dienen sie der Tier- und Pflanzenwelt als vielf√§ltiger Nahrungsquelle und Lebensraum, sowie unserer Gesellschaft als Erholungs- und R√ľckzugsorte‚Äú, betont Agrar- und Feuerwehr-Landesr√§tin Michaela Langer-Weninger. Um diese √Ėkosysteme auch in Zukunft sicherzustellen zu k√∂nnen, wurde 2020 der Waldfonds eingerichtet. √úber diesen wird der Schutz der W√§lder finanziert. Die zunehmenden Herausforderungen durch den Klimawandel machen diese Investition zu einem entscheidenden Faktor. Hitze- und D√ľrreperioden machen unseren W√§ldern immer st√§rker zu schaffen, deshalb braucht es Ma√ünahmen diese Ressourcen zu sch√ľtzen, und diese betreffen auch die Feuerwehren.

Delegation in Portugal

Nicht nur Ger√§tschaften sind in der Bek√§mpfung von Vegetationsbr√§nden von besonderer Wichtigkeit, sondern auch die Expertise und Ausbildung. Eine Delegation des O√∂. Landes-Feuerwehrkommando, gemeinsam mit Feuerwehr-Landesr√§tin Langer-Weniger haben deshalb von 16.-18.10.2023 einen Informationsaustausch mit den Feuerwehren in Portugal gesucht. In Ober√∂sterreich gab es zu Vegetationsbr√§nden bisher ca. 300 Eins√§tze. Diese Tendenz befindet sich, vor allem durch die erh√∂hte Anzahl on Hitzetagen, im steigen. 

Über 10.000 Waldbrandeinsätze jährlich

Portugal wird j√§hrlich von 10.000-20.000 solcher Br√§nde heimgesucht und besitzt daher einen gewaltigen Erfahrungs- und Wissensvorsprung. An eigens f√ľr Waldbr√§nde eingerichteten Ausbildungsst√§tten werden nicht nur Einsatzkr√§fte ausgebildet. Spezialisten analysieren Ergebnisse aus Labor-Forschung und  erarbeiten Simulatorentrainings. Zudem werden auch weitere Einsatzkr√§fte und die Zivilbev√∂lkerung ausgebildet. Portugal hat ein Programm erarbeitet: "Sicheres Dorf" - damit wird sichergestellt, dass es in jedem Ort einen Verantwortlichen f√ľr die Koordination im Ernstfall gibt. Dass die Waldbrandbek√§mpfung in Portugal nicht 1:1 f√ľr Ober√∂sterreich √ľbernommen erden kann, liegt auf der Hand. Aber die jahrzehntelangen Erfahrungen sollen, angepasst, auch in Ober√∂sterreich Einzug halten. 

‚ÄěUns geht es darum, einerseits neue Einsatztaktiken kennen zu lernen und andererseits Einblicke in die Ausr√ľstung und Ausbildung zu erlangen‚Äú, betont Feuerwehrpr√§sident Robert Mayer. 

St√ľtzpunktfeuerwehren f√ľr Waldbrandbek√§mpfung mit Hubschrauberunterst√ľtzung  gibt es bereits seit 1976. Auf die ver√§nderten Verh√§ltnisse die sich durch den Klimawandel ergeben m√ľsse allerdings reagiert werden. ‚ÄěNeben den St√ľtzpunkten wollen wir nun alle Feuerwehren in das Thema Waldbrandbek√§mpfung einbinden‚Äú, bringt LBDSTV Michael Hutterer die Erfahrungen aus der Reise auf den Punkt.

Waldbrandprävention

Ein wichtiger Schwerpunkt dieses F√∂rderpakets ist die Sicherstellung der Waldbrandpr√§vention und -bek√§mpfung. Die St√ľtzpunktfeuerwehren in Ober√∂sterreich werden hier mit neuen Beschaffungen unterst√ľtzt. Ziel ist die Vorbeugung und Pr√§vention. So k√∂nnen Kosten einer Waldbrandbek√§mpfung minimiert werden, oder im besten Fall gar nicht erst entstehen. Gef√∂rdert werden die ‚ÄěAnpassung und Einrichtung einer vorbeugend sch√ľtzenden Infrastruktur; Spezialger√§te und -ausr√ľstung zur Waldbrandbek√§mpfung und Pr√§vention auf Basis einer regionalen Waldbrandbek√§mpfungsstrategie.‚Äú (Land O√Ė)

Beschaffung Spezialgeräte

m Rahmen der Waldbrandpr√§vention konnten bereits Beschaffungen get√§tigt und an die St√ľtzpunktfeuerwehren f√ľr Waldbrandbek√§mpfung mit Hubschrauberunterst√ľtzung (FF St. Agatha/GM, FF Scharnstein/GM, FF Kirchdorf an der Krems/KI, FF Reichraming/Steyr-Land) √ľbergeben werden. Dabei handelt es sich um spezielle Ger√§te und Einsatzmittel f√ľr die Vegetationsbrandbek√§mpfung, die es den Feuerwehren erm√∂glichen, effizienter auf Waldbr√§nde zu reagieren. Der genehmigte F√∂rderbetrag f√ľr Ober√∂sterreich betr√§gt bislang ‚ā¨ 468.000.

  • Pers√∂nliche Schutzausr√ľstung
  • Schlauchmaterial
  • Wasserf√ľhrende Armaturen
  • Tragbare Pumpen
  • Handwerkszeug
  • Einsatzger√§te, die f√ľr die Zusammenarbeit mit Hubschrauber ben√∂tigt werden.

‚ÄěMit den Auswirkungen der Klimakrise steigen auch die Anforderungen an die Feuerwehren durch vermehrte Flur- und Waldbr√§nde. Zur Bek√§mpfung dieser Br√§nde braucht es neben der Ausbildung der Einsatzkr√§fte auch entsprechende Ger√§te. Mit der F√∂rderung aus dem Waldfonds ist es nun m√∂glich, den St√ľtzpunkt-Feuerwehren ober√∂sterreichweit eine Spezialausr√ľstung zur Wald- und Flurbrandbek√§mpfung zukommen zu lassen. Damit ist ein erster wichtiger Schritt zur Anpassung an die neuen Herausforderungen gesetzt,‚Äú so Feuerwehrpr√§sident Robert Mayer, der damit den Aufgaben der Feuerwehr und ihre Bedeutsamkeit in der Waldbrandpr√§vention den notwendigen Stellenwert gibt.

Einsatzstatistik im Bereich Vegetationsbrände (Stand 06.10.2023)

  • in O√Ė insgesamt 290 Eins√§tze
  • Wiesenbr√§nde: 214
  • Waldbr√§nde: 76