Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Bestätige anschließend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

Allgemein Einsätze

Unwetterfront erreichte in den Nachtstunden O√Ė

OOELFV zur √úbersicht

Am 25.08.2023 gegen Mitternacht erreichte eine aus Bayern und Salzburg kommende Unwetterfront Ober√∂sterreich und breitete sich rasch s√ľdlich der Donau √ľber das Bundesland aus.

Innerhalb weniger Minuten gingen zahlreiche Anrufe aus dem Bezirk Braunau in der Landeswarnzentrale Ober√∂sterreich ein und gaben einen ersten Eindruck √ľber die heranziehende Sturmfront. Um die gro√üe Anzahl an Notrufen abwickeln zu k√∂nnen, wurde die Landeswarnzentrale umgehend mit weiterem Personal aufgestockt. Um 1 Uhr standen bereits ca. 80 Feuerwehren im Einsatz.

Dieses Unwetterereignis forderte die Feuerwehren der betroffenen Regionen in Braunau, V√∂cklabruck Gmunden, Kirchdorf und im Zentralraum in hohem Ma√üe, da durch die Sturmb√∂en von bis zu 130 km/h zahlreiche B√§ume auf Verkehrswege und Stromleitungen gest√ľrzt waren und D√§cher abgedeckt wurden. Die enorme Kraft des Windes zeigte sich unter anderem durch umgewehte Fahrzeuge. Durch lokal starke Gewitter kam es auch zu √úberflutungen, die das Einschreiten der Einsatzkr√§fte erforderlich machte.

Vereinzelt mussten Feuerwehren auch zu Brandeins√§tzen ausr√ľcken, wie etwa zu einem Brand von elektrischen Anlagen.

Bis 02:00 wurden bereits 130 Eins√§tze in Zusammenhang mit dem Unwetter verzeichnet. Bis in die fr√ľhen Morgenstunden stieg die Zahl auf ca. 220 an.

Momentan hat sich die Lage entspannt. Über den Tag hinweg sind jedoch sicher noch vereinzelt Sturmschadeneinsätze der Feuerwehren nötig sein.

Vorsicht ist trotzdem geboten: Die Wetterprognosen f√ľr das Wochenende sprechen von weiteren Unwettern und schweren Gewittern.