• 10 Jahre Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich

    2,7 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden - Rückblick Jahresbilanz 2020

  • Das Feuerwehrmagazin BRENNPUNKT!

    6x jährlich mit bis über je 100 Seiten!

  • Notruf 122 - Das Tor zur raschen Hilfe wenn Sekunden entscheiden

    Ein Garant für Sicherheit im Land - Tipps zur richtigen Alarmierung

  • Für die Menschen in Oberösterreich

    Bevölkerungsschutz ist unser Geschäft - Einsatzgebiete der Feuerwehren

  • #GEMEINSAMIMEINSATZFUEROOE

    Folge dem Oö. Landes-Feuerwehrverband auch auf Facebook.

Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

60. Landes-Wasserleistungsbewerb in OÖ

Heuer fanden in Niederranna (Bez. Rohrbach) zum ersten Mal seit 2 Jahren die WLA-Bewerbe wieder ohne Restriktionen oder Einschränkungen statt. Eine schöne Draufgabe zum 60. Jubliäum!

Waren letztes Jahr noch Beschränkungen vorgegeben, die ausschließlich Teilnehmer:innen, welche ein Abzeichen erlangen wollten (180 Besatzungen) antreten ließen, ist diese Barriere heuer gefallen. Somit wurde allen die Teilnahme ermöglicht. Genaugenommen sind es dieses Jahr 869 Zillenbesatzungen aus 122 Feuerwehren (OÖ, NÖ und STMK).

Nachdem vor drei Wochen das WLA Gold in Linz bestritten wurde, stellten sich an diesem Wochenende die Teilnehmer in Bronze und Silber. Und es waren anstrengende Tage für alle Beteiligten. Nichtsdestotrotz, wie es sich für die Feuerwehr gehört, ließ sich keine Zillenbesatzung von Sonne, Wind, Wetter oder der Donau beeindrucken und schon gar nicht von großartigen Leistungen abhalten. Am Freitag und Samstag fanden die Bewerbe in Bronze und Silber. An beiden Tagen waren erstklassige Leistungen zu sehen. 

Strecke WLA Bronze
Strecke WLA Silber

Bewerbsleiter E-BR Günter Unterholzer freute sich sichtlich über die gute Stimmung bei der Veranstaltung, allen voran aber über die Leistungen, die von allen Zillenbesatzungen auf die Strecke gebracht wurden: „Es zeigt sich immer wieder, wie wichtig diese Veranstaltung ist. Es fordert nicht nur körperlich, sondern fördert auch den Wasserdienst mit der Rettungszille. Und dieser ist im Katastrophenfall ein wichtiger Bestandteil im Feuerwehrwesen!“

Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung

Aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen der letzten Jahre war es kaum möglich bei den Bewerben einen feierlichen Abschluss mit Siegerehrung zu veranstalten. Dieses Jahr war es endlich wieder so weit. Mit der musikalischen Umrahmung durch die Bürgerkorpskapelle Hofkirchen im Mühlkreis fand die Abschlussveranstaltung mit Martin Raab, Bürgermeister der Gemeinde Hofkirchen, Frau LAbg Gertraud Scheiblberger (in Vertretung für LH Mag. Thomas Stelzer und LRin Michaela Langer-Weninger), Frau LAbg Stefanie Hofmann (in Vertretung für LHSTV Dr. Manfred Haimbuchner) sowie LBDSTV Michael Hutterer statt. Sie gaben sich die Ehre den Teilnehmern zu gratulieren und hoben besonders die Wichtigkeit des freiwilligen Engagements hervor, nicht nur für die Feuerwehr, sondern auch in den Stützpunkten und Spezialdisziplinen - wie in den vergangen beiden Tagen gezeigt - der Zillenfahrt. Die Rolle im Katastrophenfall, z.B. bei Hochwasser, ist von immenser Bedeutung. Das „Handwerk“ Zillenfahren ist daher nicht zu unterschätzen und immer wieder mit Lebensrettung verbunden.

„Es geht darum, die Fähigkeiten JETZT zu trainieren, damit sie dann wieder abrufbereit sind, wenn Menschen aus überfluteten Gebieten gerettet werden müssen,“ hielt LBDSTV Hutterer in seiner Abschlussrede fest. Er freute sich, „dass es nach längerer, coronabedingter Abstinenz wieder möglich ist, einen tollen Bewerb, in der Kameradschaft der Wasserwehrler:innen durchzuführen - vor allem mit einem Jubiläumsbewerb.“ Er verblieb mit einem abschließenden Dank an die Kameraden der FF Niederranna, die viel Zeit und Arbeit in die Vorbereitungen gesteckt und für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben!

Der Landes-Wasserleistungsbewerb 2022 wurde mit der Siegerehrung entsprechend abgeschlossen. Als Vorausschau für das kommende Jahr wurde der 61. Landes-Wasserleistungsbewerb vom 16.-17.06.2023 in Steyr bekannt gegeben.

 

Überblick über die Regeln:

Die Zillenbesatzungen traten in Bronze (Steuermann und Kranzlmann sind vorweg ausgewählt) oder Silber (die Funktionen werden ausgelost) an.

Ab einem Lebensalter von zusammen mehr als 80 Jahren gab es Zeitgutschriften (Altersgutpunkte) von mindestens 10 und höchstens 60 Sekunden.

Vor dem Bestreiten der Bewerbsstrecke wurden Seilknoten geprüft.

Die besten Zillenbesatzungen der letzten 10 Jahre traten jeweils in der sogenannten Meisterklasse an.

Die Bewerber erhielten das begehrte Leistungsabzeichen, wenn sie die Bewerbsstrecke unter Berücksichtigung aller Gut- und Fehlerpunkte innerhalb der für den Bewerb festgelegten Zeit bewältigen.

Auf Aufschlüsselung der Besatzungen: 

Oberösterreich

  • Bronze: 291
  • Silber: 243
  • Einer: 259

 Gäste aus Niederösterreich und der Steiermark

  • Bronze: 23
  • Silber: 17
  • Einer: 36

 

Hier der Link zu den Ergebnislisten des 60. Landes-Wasserwehrleistungsbewerb Bronze+Silber+Einer

Bilder: Hermann Kollinger / Hubert Wilflingseder