• Gruppenfoto

     mit E-LBD Huber Johann

  • Museum

  • Besuch in Heldenberg

    24.09.2015

Kameradschaft
höherer
Feuerwehroffiziere

Verabschiedung von Herrn E-BR Fritz Kühberger

Die Kameradschaft der höheren Feuerwehroffiziere sowie das Landesfeuerwehr-kommando OÖ., die Freiwillige Feuerwehr Saxen haben einen wertvollen Kameraden verloren.

Josef Kühberger Ehren-Brandrat. Geboren 1938 in Eizendorf. Gast- und Landwirt. Eintritt in die FF Eizendorf 1959. Ab 1973 Kommandant dieser Wehr, von 1983 bis 1993 war er Kommandant des Abschnittes Grein. Schon sein Vater war Feuerwehrhauptmann, aber nur 14 Tage. 1938, nach dem Anschluss, wurde er von einem, der dem NS-Regime anhing, abgelöst.

Fritz Kühbergers Sohn Klaus war wie der Großvater und der Vater ebenfalls Feuerwehrkommandant, bis diese Feuerwehr 2008 aufgelöst wurde. Weil diese Ortschaft oft durch Hochwasser verheert wurde, wurden die Eizendorfer abgesiedelt. Nur BR Kühberger, der sich jahrelang als Sprecher des Hochwasserverbandes nachhaltig für Schutzmaßnahmen eingesetzt hatte, verblieb als einziger Eizendorfer auf seinem Anwesen. Brandrat Kühberger ist seit mehr als 50 Jahren ein passionierter Waidmann. Unmittelbar vor seinem Haus befindet sich ein 598 Hektar großes Revier mit Dammwild und Sauen, doch seine Leidenschaft führte ihn in die Fremde. Nach Ungarn, Schweden und nach Russland und in Russland bis an die Grenze zu China und der Mongolei. Im Oberstübchen seines Hauses verwahrt er die Trophäen von Hirschen, Steinböcken, Gamsen, Rehen, Auer- und Birkhähnen. Darunter ist aber kein Bär, denn präpariert ist er Kühberger zu groß und die Kopftrophäe allein ist ihm zu klein.

Für seine hervorragenden Verdienste im Feuerwehrwesen wurde er ausgezeichnet mit:

  • O.Ö. Feuerwehrverdienstkreuz II. Stufe
  • Verdienstzeichen des ÖBV I. Stufe
  • Sowie zahlreiche weitere hohe Auszeichnungen

Wir werden die schönen Stunden, die wir mit ihm verbracht haben, nicht vergessen.

 

Beschreibung verfasst von Hans Gilbert Müller