• Gruppenfoto

     mit E-LBD Huber Johann

  • Museum

  • Besuch in Heldenberg

    24.09.2015

Kameradschaft
höherer
Feuerwehroffiziere

KhFO beim 1. Feuerwehrfest im o.ö. Feuerwehrmuseum St. Florian

Prachtvoll! Festliche Stimmung bei einem Fest, wie es schöner nicht sein könnte: Strahlendes Wetter, schmucke Uniformen, grandiose alte Fahrzeuge und Geräte, würdige Ansprachen und kameradschaftliche Verbundenheit!

 

12. Mai 2007.
Damit kein falsches Gerücht aufkommt: Das kleine Online-Feuerwehrmuseum von E-OBR Franz Czejka hatte keineswegs die Absicht, mit dem bedeutenden oberösterreichischen Feuerwehrmuseum im Stift St. Florian in Konkurrenz zu treten, wenn es sich herausnimmt, über das 1. Feuerwehrfest in St. Florian am 12.5.2007 zu berichten! Dazu hat Czejka zu dieser unvergleichlich prächtigen Sammlung ein viel zu enges Verhältnis - immerhin hat er vor rund dreißig Jahren wesentlich dazu beigetragen, dass das o.ö. Feuerwehrmuseum errichtet werden konnte (nachzulesen auch in der Homepage des o.ö. Feuerwehrmuseums St. Florian). Warum hier über die herrliche Florianer Veranstaltung berichtet wird, ist vor allem darauf zurückzuführen, dass sich eine bemerkenswert große Anzahl von Mitgliedern der Kameradschaft der höheren Feuerwehroffiziere dort eingefunden hat.
Die Kameraden haben ihr Kommen keineswegs bereut, im Gegenteil, sie haben das Fest genossen: Oldtimer-Fahrzeuge und -Geräte passen eben ausgezeichnet zu Oldtimer-Feuerwehroffizieren! Für das Gelingen des Feuerwehrfestes verantwortlich zeichnete der für das Florianer Museum zuständige OBI Erwin Chalupar. Er hat seine Aufgabe wahrlich mit Bravour gemeistert!
Bei strahlendem Frühlingswetter versammelten sich zahlreiche Uniformierte im Stiftshof, neben den Feuerwehren aus der Umgebung waren auch einige Abordnungen aus Bayern erschienen. Die Feuerwehrmusik der FF Windhaag bei Freistadt untermalte die Festveranstaltung, mit dem Spielen der Hymnen von Bayern und Oberösterreich wurde die Freundschaft über Ländergrenzen hinweg dokumentiert.
Landesbranddirektor Johann Huber und der für die Feuerwehren zuständige Landesrat Dr. Josef Stockinger hielten die Festansprachen, dann folgte eine imposante Vorführung der Löschversuche in früheren Zeiten, vorgeführt von Darstellern in historischen Kostümen. Diese Schau und die darauffolgende Vorstellung alter Fahrzeuge und Spritzen wurde fachkundig moderiert von OSR Dr. Alfred Zeilmayr. Das bunte Bild der ehrwürdigen und überaus gepflegten Fahrzeuge begeisterte die Zuseher. Wenn die alten Spritzen erfolgreich in Betrieb gesetzt und erstaunlich hohe Wasserfontänen in die Höhe geschossen werden konnten, brach kräftiger Applaus aus. Manch einer war erstaunt, dass die Fahrzeuge und Geräte zwar an Design und Ausführung eine beachtliche Entwicklung erfahren haben, dass das Grundprinzip der Spritztechnik aber schon vor vielen Jahren bei den Feuerwehren Einzug gehalten hatte.
Was der KhFO am Feuerwehrfest besonders gefiel: Es bot sich ausreichend Gelegenheit, alte Freunde wieder zu sehen und mit ihnen über gemeinsam Erlebtes, über Einsätze und die daraus gewonnenen Erfahrungen zu sprechen. Und noch eins: Die Anwesenheit des Passauer Kreisbrandrats i.R. Josef Aschenbrenner wurde vom KhFO-Obmann E-OBR Anton Wolfram und seinem Veranstaltungsreferenten Czejka genützt, um den Herbstausflug der KhFO zu besprechen: Der soll nämlich nach Passau führen.