• Gruppenfoto

     mit E-LBD Huber Johann

  • Museum

  • Besuch in Heldenberg

    24.09.2015

Kameradschaft
höherer
Feuerwehroffiziere

131. Kameradschaftstreffen mit Kripperlroas

Wir trafen uns am 30. Jänner 2020 in Ebensee, im Restaurant „Mostschenke im Heustadl“. Der Vorsitzende der Kameradschaft der höheren Feuerwehroffiziere, E-BR Josef Hackl begrüßte zahlreiche Kameraden mit Partnerin zum 131. Treffen der Kameradschaft der höheren Feuerwehroffiziere und eröffnete dieses Treffen.

Nach der kurzen Begrüßung wurde das bereits vorbestellte Mittagessen eingenommen um anschließend mit der Begrüßung der Ehrengäste fortzufahren.

Der Vorsitzende gab seiner Freude Ausdruck, dass der Bezirksfeuerwehrkommandant des Bezirkes Gmunden, OBR Stefan Schiendorfer mit seiner Gattin anwesend ist. Weiters begrüßte er die „Führer der Kripperlroas“, Frau Waltraud und Herrn Konsulent Alfred Riezinger.

Der Vorsitzende bedankte sich auch beim ehemaligen Bezirksfeuerwehrkommandanten, E-OBR Robert Benda und beim Organisationsreferenten, E-OBR Johann Ramsebner für die Organisation des heutigen Treffens mit Kripperlroas.

OBR Schiendorfer sagte u. a. in seinen Grußworten, dass er sich sehr freut, dass dieses heutige Treffen in seinem Bezirk stattfindet und er gerne zu den Kameraden gekommen ist. Die Kripperlroas in Ebensee ist etwas Einzigartiges und er ist sich sicher und auch überzeugt, dass alle Teilnehmer von dieser begeistert sind und wünschte allen Anwesenden einen schönen Aufenthalt.

Herr Riezinger erklärte kurz, dass wir 4 Krippen besichtigen werden und wir mit 5 MTF mit je einem „Lotsen“ fahren werden. Weiters erklärte er, dass 4 Kripperlelemente aus Ebensee zum UNESCO Kulturerbe gehören. Das UNESCO Kulturerbe hat 118 Elemente und die erste Krippe in Ebensee wurde zwischen 1650 und 1700 laut Überlieferung aufgestellt. Die Figuren wurden selbst von den „Schnegerern“ (Schnitzer) hergestellt. In der damaligen Zeit wurden auch 45 verschiedene Hirtenliederbücher, das erste 1868 zusammengestellt.

Sollte jemand Spenden geben, ist diese Spende nicht für den Besitzer der Krippe gedacht, sondern für das Jesuskind.

Bei den Krippen in Ebensee sind aber nicht nur die bekannten Figuren zu sehen, sondern auch spezielle, wie z.B. der Leinenträger, der Weintraubenträger, der Vater darf ich auch mit oder die Mutter darf ich auch mit und viele mehr.

Anschließend wurden diese 4 Krippen besucht und abschließend wurde nochmals auf einen Umtrunk im o. a. Gasthaus eingekehrt.

Einheitliches Resümee war von allen Teilnehmern, dass diese Kripperlroas etwas Einzigartiges ist und mit welcher Freude und Herzlichkeit die Gäste empfangen wurden und auch die einzelnen Krippen erklärt und vorgestellt wurden. Jede Krippe ist einzigartig und bewundernswert. Die größte Krippe hat ca. 600 verschiedene Figuren und der Aufbau dieser Krippe dauert ca. 80 bis 100 Stunden und ist in ca. 3 Wochen fertig.

Diese Krippen können jährlich zwischen 25. Dezember und 2. Februar (Maria Lichtmess) besichtigt werden und sind echt sehenswert.

E-BR Heinz Huber