• Wissenstest NEU

    Ab 1.1.2019 gilt der neue Wissenstest!

  • Ganz relaxt zum Wissenstest

    477 Teilnehmer im Bezirk Vöcklabruck

  • Erster Jugendbetreuer-Lehrgang

    Im Schuljahr 2018/19

  • 300 Wissenstest-Teilnehmer

    im Bezirk Rohrbach

  • Bezirks-Ausflug

    der Jugendbetreuer aus Wels-Land

  • Jugendführung auf Ausflug

    im Ennstal

Wissenstest der Bezirke Steyr-Land und -Stadt

293 Teilnehmer beim Wissenstest der Feuerwehrjugend Steyr-Land und Steyr-Stadt in der Neuen Mittelschule Tabor (Steyr)

Am 3. März 2018 wurde der Wissenstest 2018 der Feuerwehrjugend der Bezirke Steyr-Land und Steyr-Stadt in der Neuen Mittelschule Tabor (Steyr) durchgeführt. Im heurigen Jahr stellten sich 293 Burschen und Mädchen im Alter zwischen elf und sechzehn Jahren dieser Prüfung.

Dank der guten Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Steyr, unter der Leitung von HAW Christoph Mayr (Steyr-Stadt) und HAW Alois Scharrer (Steyr-Land), konnte der diesjährige Wissenstest wieder problemlos durchgeführt werden.

Die Prüfung wird in den Disziplinen Bronze, Silber und Gold durchgeführt. Die Teilnehmer müssen Fragen zu den Kapiteln Allgemeinwissen über die eigene Gemeinde und Feuerwehr, Gerätekunde, Dienstgrade, Knotenkunde, Vorbeugender Brandschutz, Gefährliche Stoffe, Verkehrserziehung, Funk, Kartenkunde und Erste Hilfe in einem Stationsbetrieb beantworten. Ein Dank an dieser Stelle dem Roten Kreuz, das uns bei der Vorbereitung und Prüfung der Ersten Hilfe unterstützte. Durch die Überarbeitung des Wissenstests auf Landesebene war diese Prüfung die letzte in dieser Form für die Jugendlichen und Prüfer. 

Von dem hohen Wissensstand konnten sich OBR Wolfgang Mayr, BR Thomas Passenbrunner, BR Gerald Ettlinger und BR Martin Scharrer vom Bezirksfeuerwehrkommando Steyr-Land sowie Thomas Schurz, Ernst Kronberger und Peter Schrottenholzer vom Bezirksfeuerwehrkommando Steyr-Stadt überzeugen. Auch Vizebürgermeister Wilhelm Hauser sowie die Ehrendienstgrade E-OBR Josef Edlmayr und E-BR Heinz Huber waren anwesend.

Bericht und Fotos: HAW Ing. Markus Hofstödter