• 24 Stunden-Übung in Grünau

     

  • Bewerb in Reichenau

     

  • Bewerb in St. Ulrich

     

  • Jugend zeigte ihr Können

     

  • Abschnittsbewerb in Mühldorf

     

OÖ. Feuerwehrjugend im humanitären Einsatz in Polen

Oberösterreichs Feuerwehrjugend im humanitären Einsatz in Polen - Renovierung von Soldatenfriedhöfen im Rahmen der Kriegsgräberpflege durch das Oberösterreichischen Schwarze Kreuz.

Seit fast vierzig Jahren ist die oberösterreichische Feuerwehrjugend in enger Zusammenarbeit mit dem Schwarzen Kreuz bei der Kriegsgräberpflege in den Soldatenfriedhöfen aus dem 1. und 2. Weltkrieg, vorwiegend in Südtirol und in Italien, eingesetzt. Das Ziel dieser Aktion ist es, den Jugendlichen im Zuge ihrer Arbeiten auf den verschiedenen Soldatenfriedhöfen die Sinnlosigkeit von Kriegen und der damit verbundenen Opfern bewusst vor Augen zu führen.

Über Initiative des OÖ. Landes-Feuerwehrkommandanten LBD Dr. Wolfgang Kronsteiner, dem Landesgeschäftsführer des Oö. Schwarzen Kreuzes, Oberstleutnant Prof. Fritz Schuster und dem Turnusleiter E-BR Josef Riedl aus Haag/H. brachen am Samstag, den 30. Juli 2016 bereits zum zweiten Mal (1. Aktion erfolgte im Jahre 2007)  30 Jungfeuerwehrmitglieder  (23 Burschen und sieben Mädchen) und sieben Betreuer aus ganz Oberösterreich mit vier Fahrzeugen unter der Leitung von Ehren-Brandrat Josef Riedl und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Brandrat Christian Huemer (AFK Gmunden) nach Polen auf, um in der ca. 750 Kilometer entfernten Gemeinde Plesna im Landkreis Tarnow (ca. 80 Kilometer östlich von Krakau) insgesamt zwei Kriegerfriedhöfe aus dem Ersten Weltkrieg zu renovieren und instandzusetzen.

Die Unterbringung und die Verpflegung der Jugendlichen erfolgte in der Mittelschule (gymnazijum) von Plesna in Form eines Jugendlagers.

Der Tagesablauf bestand daraus, dass am Vormittag in Hinblick auf die sommerlichen Temperaturen die koordinierten Arbeitseinsätze erfolgten. Ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Freizeit- und Besichtigungsprogramm war Ansporn für die Jugendlichen für insgesamt vierzehn erlebnisreiche Tage, interessante Begegnungen und freundschaftliche Bekanntschaften.

Das kameradschaftliche Zusammentreffen mit einer polnischen Schülergruppe im Rahmen eines Fußballturniers und der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr von Plesna ist besonders erwähnenswert und kann als internationales Zeichen für internationale, humanitäre Zusammenarbeit gesehen werden.

Die Aktion läuft noch bis Samstag, 13. August und die gesamte Gruppe wird am Sonntag, 14. August 2016 wieder in Linz zurückkehren. 

Bericht und Fotos: BR Christian Huemer