• Bewerb in Reichenau

     

  • Bewerb in St. Ulrich

     

  • Jugend zeigte ihr Können

     

  • Abschnittsbewerb in Mühldorf

     

  • Im Kindergarten zu Gast

     

Drei Bezirke mit 820 Teilnehmer beim Mühlviertler Jugendlager

Mit einer Feldmesse zelebriert von Pfarrer Andreas Golatz und der Siegerehrung von der Lagerolympiade ging das Mühlviertler Jugendcamp am Sonntag in Erdmannsdorf (Bez. FR) zu Ende.

Bestens organisiert von den Verantwortlichen des Bezirkes Freistadt hatten 710 Jugendliche, 110 BetreuerInnen und 180 Helfer aus den Bezirken Freistadt, Urfahr-Umgebung und Perg sichtlich Spaß. Bei verschiedenen Aktivitäten wie Kistensteigen, Bogenschießen, Kegel umwerfen, Bagger fahren und ein Sautrogrennen auf einem Teich, und das noch dazu bei hochsommerlichen Temperaturen.

Ein gemeinsamer Lagerabend mit den Eltern der Jugendlichen stand ebenso auf dem Programm, wie Vorführungen von der Höhenrettung  Schweinbach, dem Bundesherr, der Polizeihunde, der Teleskopmastbühne von Wartberg ob der Aist, dem Großraumlüfter und dem Löschunterstützungsfahrzeug LUF 60

Bei der Schlußveranstaltung  konnte Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Thomas Wurmtödter zahlreiche Ehrengäste sowie den Hauptsponsor von der Firma technocert electronic begrüssen und bedankte sich bei den Organisatoren und vielen Helfer für die Durchführung dieses Jugendcamps.

Grußworte überbrachten Landesbranddirektor Robert Mayer, LAbg. Peter Handlos und Bgm. Josef Lindner.
Den ersten Preis bei der Lagerolympiade mit Gutscheinen und einem großen Wanderpokal konnten die Jugendlichen von der FF Amesschlag bei Oberneukirchen für ihre Leistung entgegen nehmen.

Das nächste Mühlviertler Jugendcamp findet 2021 im Bezirk Urfahr Umgebung im Abschnitt Leonfelden statt, worauf sich Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Ing. Johannes Enzenhofer,  Abschnitts-Feuerwehrkommandant BR Kurt Reiter und HAW Franz Wöckinger die ebenfalls beim Jugend-Camp dabei waren, jetzt schon auf die bevorstehende Veranstaltung freuen.

Fotos: Herbert Denkmayr und Simon Kitzmüller