• 24 Stunden-Übung in Grünau

     

  • Bewerb in Reichenau

     

  • Bewerb in St. Ulrich

     

  • Jugend zeigte ihr Können

     

  • Abschnittsbewerb in Mühldorf

     

Abschlussfeier zur Kriegsgräberfürsorge mit Jugendlager in Polen

Landes-Feuerwehrkommandant LBD Dr. Wolfgang Kronsteiner lud in Linz zur Abschlussfeier des Jugendlagers 2016 mit Kriegsgräberfürsoge in POLEN ein.

Am Montag, 5. Dezember um 18 Uhr trafen sich Vertreter des Schwarzen Kreuzes OÖ, alle Jungfeuerwehrmitglieder (JFM) mit ihren Eltern, die zuständigen Bezirks-Feuerwehrkommandanten und die Betreuer des Lagers zu einer Abschluss- und Dankesfeier im Oö. Landes-Feuerwehrkommando in Linz.

Mit einem Imbiss im Speisesaal und der Begrüßung durch den Landes-Feuerwehrkommandanten Dr. Kronsteiner startete die Feier. Der anschließende Festakt fand im Lehrsaal 1 statt. Eine vom Turnusleiter erstellte Bildpräsentation wurde von Brandrat Christian Huemer kommentiert. Der Jugendeinsatz der vom 31. Juli bis 14. August 2016 in Plesna/Polen statt fand, wurde somit wieder Allen in Erinnerung gerufen.

Auch Landesbranddirektor-Stellvertreter Robert Mayer sprach in seiner Rede seinen Dank für die erbrachten Leistungen aus und hob die Sinnhaftigkeit dieses Jugendeinsatzes im Ausland hervor. Er bedankte sich beim Schwarzen Kreuz für die gute Zusammenarbeit im Rahmen der Kriegsgräberfürsorge.

Professor Friedrich Schuster vom Schwarzen Kreuz sprach in seiner Rede seinen Dank an alle Lagerteilnehmer für die großartigen Arbeiten auf den Friedhöfen Nr.187 und 189 aus. Auch Schuster mahnte dazu, dass man die Sinnlosigkeit eines Krieges nie in Vergessenheit bringen darf. Bei einer kriegerischen Auseinandersetzung gibt es nie Gewinner, nur Verlierer! "Unser oberstes Prinzip muss sein den Frieden zu erhalten." so Professor Schuster in seiner Ansprache.
Nach seinen Ausführungen erhielten alle JFM zur Erinnerung des Lagers in Polen eine Dankesurkunde mit der Anstecknadel des Schwarzen Kreuzes.
Besonders wurde aber dem Betreuerteam für ihren Einsatz gedankt. Neben einem Erinnerungspräsent wurden sie in verschiedenen Stufen wie folgt geehrt:

Die "goldene Ehrennadel" erhielten: Karoline Stöger, Christoph Stumpfl und Hermann Hofer
Das "Ehrenkreuz" erhielt: Raimund Stöger
Das "große Ehrenkreuz" erhielt: Manfred Wenzl
Das "goldene Ehrenzeichen" erhielt: Christian Huemer
Die "Ehrenplakette des Schwarzen Kreuzes in Silber" erhielt: Turnusleiter Josef Riedl

Als Turnusleiter darf ich mich abschließend ganz besonders beim Schwarzen Kreuz, Herrn Professor Friedrich Schuster für die Anregung und Ansuchen zu diesem Lager mit den Mitarbeiterinnen seines Büros bedanken.  Beim Oö. Landes-Feuerwehrverband für die Genehmigung und Zusage dieses Jugendeinsatzes in Plesna/Polen, auch den Mitarbeitern des Landes-Feuerwehrverbandes für die Vorbereitungsarbeiten, insbesondere bei Herrn Wolfgang Anzinger der ausgezeichnet die Administration zur Organisation dieses Jugendlagers vorbereitete und begleitete.

Mein Dank gilt den Eltern für ihr Vertrauen an das Betreuerteam. Sie ermöglichten somit die Teilnahme der Mädels und Buben an diesem Lager. Allen JFM für ihren Entschluss an diesem Jugendlager teilzunehmen, ihre Disziplin, ihres kameradschftlichen Auftretens und der hervorragenden Leistungen bei den Arbeiten auf den Friedhöfen.

Ein besonderen Dank gilt meinem Betreuerteam, für ihre loyale und ausgezeichnete Zusammenarbeit, und das sie mir bei der Verantwortung gegenüber den Eltern und den Jugendlichen so großartig unterstützt und zur Seite gestanden sind.
Turnusleiter-Stv. Christian Huemer, Busfahrer und Betreuer Manfred Wenzl und Raimund Stöger, Betreuer Christoph Stumpfl und Hermann Hofer sowie Betreuerin Karoline Stöger.

Ich kann nur noch eines sagen: Dzienkuje, Dzienkuje, Dzienkuje - Danke für das großartige Jugendlager in Plesna/Polen.

E-BR Josef Riedl, Turnusleiter