• 150 Jahre Feuerwehrwesen in Oberösterreich

    Imagevideo zum Jubiläumsjahr des Oö. Landes-Feuerwehrverbandes

  • Vorbereitung auf die Katastrophenhilfe

    Alle Infos und Impressionen vom Landes-Wasserwehrleistungsbewerb 2019

  • Ein starkes Stück Freizeit - mit jeder Menge Spaß und Action

    Sei auch Du ein Teil davon! - Mehr zur Feuerwehrjugend

  • Für die Menschen in Oberösterreich

    Bevölkerungsschutz ist unser Geschäft - Einsatzgebiete der Feuerwehren

  • Ob zu Wasser, an Land oder in luftigen Höhen

    Die Feuerwehren Oberösterreichs - Kern der Katastrophenhilfe

  • Notruf 122 - Das Tor zur raschen Hilfe wenn Sekunden entscheiden

    Ein Garant für Sicherheit im Land - Tipps zur richtigen Alarmierung

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich

    Knapp 6,85 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden - Rückblick Jahresbilanz 2018

  • Mit Teamgeist gemeinsam zum Erfolg

    Die Landes-Feuerwehrwehrleistungsbewerbe sind ein jährliches Highlight!

Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

Unwetter über Oberösterreich: 140 Feuerwehren mit mehr als 1.600 Einsatzkräften im Dauereinsatz

Das vorläufige Ende der Hitzewelle brachte in den Nachmittags- und Abendstunden des 1. Juli zum Teil heftige Unwetter und beschäftigte so die Feuerwehren in OÖ. Zahlreiche beschädigte Gebäude, umgestürzte Bäume und Überflutungen, aber auch Brände aufgrund von Blitzschlägen und demolierten Stromleitungen mussten abgearbeitet werden. Insgesamt standen 140 Feuerwehren mit rund 1.600 Einsatzkräften zum Teil bis in die Nachtstunden im Einsatz.

Die Unwetter zogen am Montagnachmittag speziell über dem Bezirk Wels-Land auf, von wo sie über die Bezirke Linz-Land, Kirchdorf, Steyr-Land und den Zentralraum ins östliche Mühlviertel zogen. Schwer getroffen wurden dort die Bezirke Freistadt und Perg. 

Umgestürzte Bäume und Überflutungen durch den Starkregen waren die hauptsächlichen Einsatzstichwörter, mit denen die Feuerwehren in Marsch gesetzt wurden. In Ebensee kam es im Feuerkogelgebiet nach einem Blitzschlag abermals zu einem Waldbrand, der Dank der raschen Einsatzleistung von vier Feuerwehren sowie des Waldbrandstützpunktes bereits im Anfangsstadium unter Kontrolle gebracht werden konnte. In Eberstallzell wurde das Dach der Volksschule durch Hagel stark beschädigt.

Einsätze von 15:17 bis 21:17 Uhr


Fotos: laumat.at/Matthias Lauber, fotokerschi.at/FF Schwertberg