• Covid-19

  • Die Aufrechterhaltung des Einsatzdienstes steht als zentraler Mittelpunkt in all unserem Handeln.

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich

    2,7 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden - Rückblick Jahresbilanz 2020

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich!

  • Das Feuerwehrmagazin BRENNPUNKT!

    6x jährlich mit bis über je 100 Seiten!

  • Notruf 122 - Das Tor zur raschen Hilfe wenn Sekunden entscheiden

    Ein Garant für Sicherheit im Land - Tipps zur richtigen Alarmierung

  • Für die Menschen in Oberösterreich

    Bevölkerungsschutz ist unser Geschäft - Einsatzgebiete der Feuerwehren

  • #GEMEINSAMIMEINSATZFUEROOE

    Folge dem Oö. Landes-Feuerwehrverband auch auf Facebook.

Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

Unwetter über Oberösterreich

Das Ende des heißen Wochenendes brachte in den Nachtstunden auf den 29. Juni zum Teil heftige Unwetter über das westliche Oberösterreich und beschäftigte die Feuerwehren in den Bezirken Braunau und Vöcklabruck.


Zahlreiche Überflutungen ausgelöst durch den Starkregen, aber auch Brände aufgrund von Blitzschlägen mussten abgearbeitet werden. Insgesamt standen 117 Feuerwehren mit rund 1.800 Einsatzkräften am Sonntag und zum Teil bis in die Montag-Vormittagsstunden im Einsatz.

Punktuell waren das Mondseeland mit den Gemeinden Zell am Moos und Tiefgraben sowie die Gemeinde St. Pantaleon am westlichen Rand des Bezirkes Braunau am stärksten betroffen. Überflutung nach Starkregen war die hauptsächliche Einsatzursache, mit denen die Feuerwehren in Marsch gesetzt wurden. In St. Pantaleon kam es zudem zu einem Brand einer Mehrzweckhalle, ausgelöst vermutlich durch einen Blitzschlag.