• 10 Jahre Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich

    2,7 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden - Rückblick Jahresbilanz 2020

  • Das Feuerwehrmagazin BRENNPUNKT!

    6x jährlich mit bis über je 100 Seiten!

  • Notruf 122 - Das Tor zur raschen Hilfe wenn Sekunden entscheiden

    Ein Garant für Sicherheit im Land - Tipps zur richtigen Alarmierung

  • Für die Menschen in Oberösterreich

    Bevölkerungsschutz ist unser Geschäft - Einsatzgebiete der Feuerwehren

  • #GEMEINSAMIMEINSATZFUEROOE

    Folge dem Oö. Landes-Feuerwehrverband auch auf Facebook.

Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

Übergabe von 14.250 Unterschriften an die OÖ. Landesregierung

In knapp 2 Monaten wurden von den freiwilligen Einsatzorganisationen 14.250 Unterschriften für das Freiwilligen-Manifest gesammelt. Diese wurden am 07.06.2022 der Landesregierung übergeben.

Die Motivation diese Unterschriften zu sammeln, lag im Freiwilligen-Manifest. Darin festgehalten sind Forderungen der freiwilligen Einsatzorganisationen (Rotes Kreuz, Arbeiter-Samariterbund, Wasserrettung, Berg- und Höhlenrettung, Zivilschutzverband, Freiwillige Feuerwehr), um auch zukünftig freiwilliges Engagement sicherstellen und attraktiv gestalten zu können. 

Diese Einsatzorganisationen sind ein wesentlicher Teil der Gesellschaft, und auch des Sicherheitsbedürfnisses, die nicht an Wert verlieren dürfen. Die Einsätze der letzten Tage z.B. durch Unwetter und Unfälle, haben wieder eindrucksvoll gezeigt, dass Hilfe kompetent und rasch an die Einsatzorte kommt. Dieses freiwillige Engagement ist keine Selbstverständlichkeit, denn wer sich engagiert investiert seine persönliche Zeit. 

Der Wunsch zu helfen, Helfen zu können, gemeinsam etwas Nützliches für die Gesellschaft zu tun sind DIE Motivationspunkte, sind sich die Vertreter aller anwesenden Organisationen einig. Dazu braucht es Menschen, die mitmachen und das sollte dementsprechend gewürdigt werden. Das findet auch LH Thomas Stelzer: „Diese Unterschriften sind ein starkes Signal und ein öffentliches Dankeschön!“ Dazu heißt es, im Gespräch bleiben, mit der Landesregierung, um neue Freiwillige zu motivieren und die freiwilligen Einsatzorganisationen zu unterstützen.

 

 

Für uns, in Österreich, mag es an Selbstverständlichkeit grenzen, freiwillige Einsatzorganisationen wie Wasserrettung, Berg- und Höhlenrettung, Rotes Kreuz, Samariterbund und Feuerwehr im Notfall in wenigen Minuten zur Verfügung zu haben. Für viele andere Länder in Europa gilt dies allerdings nicht. Daher muss dieses Ehrenamt hochgehalten, entsprechend wertgeschätzt werden, um auch in Zukunft jene begeistern zu können, die helfen wollen. Das Freiwilligen-Manifest, das gemeinsam mit den OÖN ins Leben gerufen wurde, soll dies sicherstellen.

 

 

In den kommenden Gesprächen sollen die weiteren Schritte besprochen werden, wie freiwilliges Engagement attraktiver gestaltet werden kann. Bei einem Runden Tisch am 23. Juni im OÖNachrichten-Forum werden auf Einladung der OÖN Vertreter der Freiwilligen-Organisationen und der Landesregierungs-Parteien über die Vorschläge beraten und Lösungen suchen.

Mehr dazu auf nachrichten.at