• „Wir werden nur durch eine hohe Durchimpfungsrate zurück zur Normalität zurückkommen.
    Treten wir gegen die Pandemie und für die Impfung auf - GEMEINSAM IM EINSATZ für Oberösterreich!“

  • Covid-19

  • Ich war durch Covid über 5 Wochen außer Gefecht. Ich bitte euch, im Sinne der Kameradschaft,
    die Notwendigkeit der Impfung zu bedenken.

  • Die Aufrechterhaltung des Einsatzdienstes steht als zentraler Mittelpunkt in all unserem Handeln.

  • Wir erwarten zurecht, optimale Schutzausrüstung wenn wir in einen Einsatz gehen. Die Impfung ist
    ein optimaler Schutz vor einer dauerhaften Bedrohung.

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich

    2,7 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden - Rückblick Jahresbilanz 2020

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich!

  • Das Feuerwehrmagazin BRENNPUNKT!

    6x jährlich mit bis über je 100 Seiten!

  • Notruf 122 - Das Tor zur raschen Hilfe wenn Sekunden entscheiden

    Ein Garant für Sicherheit im Land - Tipps zur richtigen Alarmierung

  • Für die Menschen in Oberösterreich

    Bevölkerungsschutz ist unser Geschäft - Einsatzgebiete der Feuerwehren

  • #GEMEINSAMIMEINSATZFUEROOE

    Folge dem Oö. Landes-Feuerwehrverband auch auf Facebook.

Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

PKW kollidierte mit Trafostation

Am Freitag, den 5. November 2021 wurden die Feuerwehren Ungenach und Plötzenedt um 5:18 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen nach Natternberg alarmiert.

 

Ein Pkw war aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und kollidierte mit der Fahrerseite in eine Trafostation. Der Fahrer konnte sich bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte selbst aus dem Fahrzeug befreien. Der ebenfalls schwerverletzte Beifahrer wurde gemeinsam mit dem Roten Kreuz aus dem Fahrzeug gerettet. Nach Versorgung der beiden Schwerverletzten durch den Rettungsdienst, begann die Einsatzmannschaft mit der Bergung des verunfallten Fahrzeuges. Mit der Seilwinde wurde das Auto geborgen und anschließend mit den Rangierwagen auf einen Parkplatz abgestellt. Nach Reinigung der Fahrbahn konnte die Wolfsegger Landesstraße, die für ca. eine Stunde vollständig gesperrt werden musste, wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Text und Fotos: FF Ungenach