Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr begeisterte die Pädagoginnen und Pädagogen aus ganz Österreich auf der „Interpädagogica“ in Graz

Brand- und Katastrophenschutzerziehung vom Kindergarten bis hin zur Sekundarfstufe, das ist das erklärte Ziel der gemeinsamen Bildungsinitiative der österreichischen Feuerwehren. Von 15. bis 17. November 2018 fand dazu in Graz die Fachmesse "Interpädagogica" statt, bei der Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr die Pädagoginnen und Pädagogen aus ganz Österreich begeisterte.

Groß war das Interesse zur 40. Ausgabe von Österreichs bedeutendster und einziger Fachmesse für den pädagogischen Bereich, die von mehr als 11.000 Besuchern – speziell am Wochenende – regelrecht gestürmt wurde. Quer als allen Bundesländern – mit Schwerpunkt aus dem Süden und Osten – reichte der breite Besuchermix.

Stauen bei den Pädagoginnen und Pädagogen
„Toll, dass es hier so spielerisch aufbereitete Unterlagen gibt!“ oder „Einfach perfekt für das nächste Schulprojekt“, reichten die begeisterten Rückmeldungen von interessierten Pädagoginnen und Pädagogen, die die Bildungsinitiative Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr am Messestand ins Stauen versetzte.

„Fit“ werden für Feuer- und Alltagsgefahren
Das richtige Verhalten im Brandfall sowie bei vielen weiteren Alltagsgefahren steht ganz im Mittelpunkt der Initiative. „Speziell auf die Bedürfnisse und Altersgruppe abgestimmt, bekommen Kinder und Jugendliche den Brand- und Katastrophenschutz vermittelt und erlernen so bereits ab dem Kindergartenalter mit Feuer- und Gefahrensituationen richtig umzugehen“, betont Robert Mayer, MSc., stellvertretender Landes-Feuerwehrkommandant von Oberösterreich und fügt hinzu: „Sicherheit geht uns alle an – denn von Zivilcourage wird unsere Gesellschaft zusammengehalten“.

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“
Getreu dem Motto „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ soll vor allem das Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen gestärkt werden, damit sie ein sicheres Lebensumfeld selbst aktiv mitgestalten können. Die Inhalte werden von Pädagoginnen und Pädagogen in Kindergärten und Schulen vermittelt und können mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehren noch interessanter und realitätsnaher gestaltet werden –  beispielsweise bei einem Besuch im Feuerwehrhaus oder im Rahmen der Brandschutzübung in Kindergarten oder Schule.


Fokus der Messe auf Digitalisierung

Gewohnt hochkarätig war auch das Fachprogramm – darunter auch ein Impulsvortrag zu Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr – auf der Interpädagogica, das während der drei Messetage mehr als 70 Vorträge, Diskussionen und Workshops umfasste. Der Fokus war diesmal auf Digitalisierung und Elementarpädagogik gerichtet, auf die auch Bildungsminister Dr. Heinz Faßmann in seiner Eröffnungsrede einging: „Die Digitalisierung ist Chance und Herausforderung zugleich. Sie birgt ein großes Potenzial, die Individualisierung des Unterrichts voranzutreiben, aber auch durch innovative Lösungen den Spaß am Lernen zu fördern.“ Genau hier setzt auch die Bildungsinitiative Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr an, die eine ideale Plattform für Digitale Medienkompetenz im Unterricht bietet.   

Nächster Halt: Interpädagogica 2019 in Wien
Die Vorarbeiten zur nächsten Interpädagogica, die vom 7. bis zum 09. November 2019 in der Messe Wien stattfindet, haben bereits begonnen. Und man kann mit Optimismus davon ausgehen, dass die Interpädagogica auch 2019 als Österreichs attraktivste und leistungsstärkste Aus- und Fortbildungsmesse für den pädagogischen Bereich glänzen wird.