• 10 Jahre Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr

  • Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich

    2,7 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden - Rückblick Jahresbilanz 2020

  • Das Feuerwehrmagazin BRENNPUNKT!

    6x jährlich mit bis über je 100 Seiten!

  • Notruf 122 - Das Tor zur raschen Hilfe wenn Sekunden entscheiden

    Ein Garant für Sicherheit im Land - Tipps zur richtigen Alarmierung

  • Für die Menschen in Oberösterreich

    Bevölkerungsschutz ist unser Geschäft - Einsatzgebiete der Feuerwehren

  • #GEMEINSAMIMEINSATZFUEROOE

    Folge dem Oö. Landes-Feuerwehrverband auch auf Facebook.

Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

Flughelfer-Weiterbildungslehrgang - Annahme: Waldbrandbekämpfung

Am 29.09.2022 wurde rund um den Laudachsee im Raum Gschwandt/Gmunden unter der Annahme eines, an mehreren Stellen ausgebrochenen „Waldbrandes“ der Flughelfer-Weiterbildungslehrgang durchgeführt.

Das Ziel dieses Lehrganges drehte sich zum einen um die Vorbereitung an sich, welche im heurigen Jahr durch den Flughelfer- und Waldbrandbekämpfungs-Stützpunkt Scharnstein in Zusammenarbeit mit der Oö. Landes-Feuerwehrschule erfolgt, und aber auch dem Zusammenspiel der einzelnen, involvierten Organisationen. Zuständigkeiten und Möglichkeiten dürfen sich nicht nur am Papier einfinden, sondern müssen auch in der Praxis Anwendung finden. Nur durch regelmäßige Übungen kann diese Einsatzmaschinerie auch im Ernstfall wie ein Uhrwerk funktionieren, sodass die Abläufe klar und eindeutig sind. Dass derartige Vorbereitungen von zunehmender Bedeutung sind, haben schon die Waldbrände in Niederösterreich letztes Jahr, aber auch in Grünau im Almtal im heurigen Jahr gezeigt. 

„Waldbrände werden klimabedingt auch in unseren Regionen ein zunehmender Einsatzfaktor. Deshalb ist es wichtig diese Szenarien bereits im Vorfeld zu beüben, und deshalb bedanke ich mich bei der Organisation und den teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden“ so FPräs Robert Mayer der, gemeinsam mit LBDSTV Michael Hutterer, allen Beteiligten Übung gratuliert.

Über 150 Teilnehmer aus den verschiedenen Einsatzorganisationen (ÖBH, BMI, Bergrettung, Polizei, Gemeinde, Bezirkshauptmannschaft, Forstdienst, Landes-Feuerwehrschule, Bezirks- und Abschnittsfeuerwehrkommando, örtliche Feuerwehren (Gmunden, Gschwandt) und Flughelfer- und Waldbrandbekämpfungs-Stützpunkte) kamen bereits am frühen Donnerstagmorgen zusammen und stellten den Übungsbetrieb her. Im Stationsbetrieb wurde der Einsatzablauf Waldbrandbekämpfung unter Verwendung verschiedener Hubschrauber des ÖBH und des BMI und verschiedener Löschwasserentnahmestellen, geschult. In diesem aufwändigen Szenario wurde das sichere und korrekte Handeln in der Zusammenarbeit mit den verschiedenen Hubschraubern an erste Stelle gestellt, bevor es dann in die praktische Umsetzung der verschiedensten Sequenzen der Waldbrandbekämpfung mit Hubschrauberunterstützung ging. Einzig das Wetter kam den sorgfältigen Planungen in die Quere. Dies führte allerdings nur dazu, dass der Übungseinsatz, so wie es im richtigen Einsatzleben auch passiert, kurzfristig kleinerer Änderungen unterworfen werden musste. Die vorgenommenen Ziele der Übung wurden nichtsdestotrotz allesamt erreicht.

Ein kleiner Wermutstropfen stellte sich nach absolvierter Einsatzübung ein: LFR Ing. Hubert Schaumberger, Leiter der Oö. Landes-Feuerwehrschule und der Flughelfer im Stützpunkt OÖLFKDO, der die Flughelfer- und Waldbrandbekämpfungslehrgänge mit Hubschrauberunterstützung (FLH und WHS) über Jahrzehnte aufgebaut, betreut und geleitet hat, sowie E-BR Christian Huemer, langjähriger Leiter des WHS-Stützpunktes Scharnstein - beide auch aktive und begeisterte Mitglieder des Sachgebiets 5.3 „Waldbrandbekämpfung und Flugdienst“ des ÖBFV - übergaben ihre Agenden im Bereich des Flugdienstes und der Waldbrandbekämpfung an die nächste Generation. 

Das Österreichische Bundesheer, hochrangig vertreten durch den KdtStv Kdo LuU des Fliegerhorst Vogler in Hörsching Oberst Georg Klecatsky, MSD und dem FlEL ÖBH Oberst Hansjörg Haberlik, Generalmajor Franz Gegenleitner von der OÖ Landespolizeidirektion, die Flugeinsatzstelle FESt Linz des BMI vertreten durch Cpt. Sven Kronheim und Cpt. Oliver Stoschka, die Flughelfer der Feuerwehr und FPräs Robert Mayer, MSc bedankten sich für die langjährige Arbeit auf diesem Gebiet und vor allem für die entstandene Kameradschaft, die von allen teilnehmenden Kameraden hochgeschätzt wird. 

Der Oö. Landes-Feuerwehrverband bedankt sich herzlich bei SL LFR Ing. Hubert Schaumberger und E-BR Christian Huemer für ihr langjähriges Engagement in diesem immer wichtiger werdenden Aufgabengebiet!

Weitere Bilder findet ihr www.flickr.com/ooelfv.

4viertel.tv hat den Tag begleitet. Das Video von Redakteur Hubert Huemer zum "Flughelfer-Weiterbildungs-Lehrgang 2022" könnt ihr euch hier ansehen.