Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

Error Battle Challenge: Feuerwehr kombiniert Mensch, Geist und Maschine

Unter dem Namen „Error Battle Challenge“ waren Feuerwehrleute aus Oberösterreich am 8. September 2018 im Zuge des Ars Electronica Festivals in Linz auf ungewöhnlichem Terrain im Einsatz. Im alten Postverteilerzentrum am Hauptbahnhof traten sie in recht mystisch und unwahrscheinlicher Umgebung (die sich vermutlich genauso für eine Folge des Endzeitdramas ‚Walking Dead‘ eignen würde) gegeneinander an.

Neue Technologien schützen Menschenleben! Gerade im Bereich von Bekämpfung von Notfällen ist es verlockend, neue Technologien zum Einsatz zu bringen – um Menschenleben zu schützen und letztendlich zu retten – vielleicht mit deutlich weniger Risiko für die Einsatzkräfte. Doch welche Fehler können sich hier in der Nutzung im Notfall einschleichen? Kann man eine natürliche menschliche Intuition durch künstliche Intelligenzen ersetzen? Wie können neue Technologien einer bestehenden und funktionierenden Teamstruktur unterstützend Hilfe leisten?
Das waren die Fragen, die sich die Veranstalter aus dem Bereich der Kunst gestellt haben und die Feuerwehr im Zuge dieses Kunstevents ins Boot holten.


Die Challenge
In Kooperation mit dem Oö. Landes-Feuerwehrverband und Rosenbauer kam dann eine außergewöhnliche Challenge zustande. Mehrere Teams führten auf den Förderbändern sowie in den ehemaligen Fallkanälen für die Pakete und Briefe einen Wettkampf auf Zeit durch, in dem es darum ging, nach einer schweren Explosion in einem Smart-Home einen Löschangriff durchzuführen. Ebenso war auf Zeit eine Person zu finden und zu retten. Zusätzlich galt es, ein virtual-reality Spiel zu absolvieren, dass den Code zum Öffnen eines Schrankens benötigt worden ist. Ebenso war der Einsatz eines Spezialroboters erforderlich. Per Gedankenübertragung galt es zudem, nach einem Eingewöhnungstraining durch Messung der Gehirnströme, einem Trupp die für den Einsatz vorgesehene Bahn zu visualisieren (in aller Kürze zusammengefasst).

 

Weitere Details
Die Detailabläufe, Backgrounds und mehr sind erst in Ausarbeitung und werden sich im Oktober im Feuerwehrmagazin BRENNPUNKT finden.