Oberösterreichischer Landesfeuerwehrverband
ÖK 50 UTM - Neue Karten ab September 2011
Geschrieben am: 2011-05-03 13:12:15
Karten werden vor allem zur Einsatzvorbereitung, als Grundlage für die Ausarbeitung von Einsatzplänen und -skizzen, zur Lageführung, Orientierung im Gelände, Auffinden von Einsatzorten, Einweisen von Einsatzkräften und Luftfahrzeugen etc. verwendet.
Im Einsatzgeschehen finden sie ihre Anwendung z.B. auch bei überörtlicher Hilfeleistung, Groß- und Waldbränden, Suchaktionen, Überschwemmungen, Sturmschäden und Katastropheneinsätzen. Die Karte ist das wichtigste Führungsmittel des Kommandanten.

Vor 10 Jahren (01.01.2001) wurden bereits im Österreichischen Bundesheer neue Militär-karten (ÖMK 50) mit dem Internationalen Verfahren für Ortsangaben, dem UTMREF-System eingeführt, welche mittlerweile auch von der Exekutive und den Einsatzorganisationen übernommen worden sind.

Bei den österreichischen Feuerwehren werden die ÖK 50 (Österreichische Karte 1:50 000) verwendet. Ortsangaben erfolgten bislang im Bundesmeldenetz.
Nach Information des Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen (BEV) werden künftig nur noch ÖK 50 mit dem Gitteraufdruck des UTMREF-Systems zur Verfügung gestellt und auch regelmäßig aktualisiert. Seit 2010 sind diese für Oberösterreich flächendeckend erhältlich. Mit dieser Neuerung wird auch das Bundesmeldenetz durch das UTMREF-System für Ortsangaben ersetzt. Damit ist es möglich, österreichweit und international mit dem weltweit gültigen UTMREF-System zu arbeiten.

Die Einführung dieses amtlichen Systems ist nun auch für die Oberösterreichischen Feuerwehren erforderlich. Sie wird mit September 2011 vorgeschlagen.
Die Umstellung erfordert Schulungsma߬nahmen im Bereich der Funklehrgänge und Lehr-gänge für den Lotsen- und Nachrichten¬dienst, sowie bei weiteren Lehrgängen, in welchen mit ÖK gearbeitet wird, Anwendung bei den Funkleistungsbewerben, sowie eine Information der Organe und Feuerwehren.
Die ÖK 50 UTM sollen weiterhin von der Verkaufsstelle des OÖLFKDO/Hausverwaltung beschafft und verkauft werden. Für den FUB-Dienst ist die Ausgabe von zumindest einer oö Garnitur der ÖK 50 UTM je Bezirk erforderlich.

Die Oö. Landes-Feuerwehrleitung hat bechlossen:
• Das UTMREF-System (Internationales Verfahren für Ortsangaben auf digitalen und analogen topografischen Karten) wird mit September 2011 im OÖLFV eingeführt.

Mit diesem Zeitpunkt sind nur noch ÖK 50 mit dem Gitteraufdruck des UTMREF-Systems zu verwenden.
Quelle: Brennpunkt i.A. LFS

 
Aktuelles
Anfahrtsplan
Kontakt, Durchwahlen
 
Bewerbe und
Leistungsprüfungen

 
Downloads
Dienstordner Online
 
Links zu Bezirken
und Abschnitten
Feuerwehr-Links
E-Learning –
„Refresher“
 
Projekt "G.S.F."
Landes-Feuerwehrleitung
Landes-Feuerwehrschule
Katastrophenschutz
Landeswarnzentrale
Museum & Geschichte
 
Feuerwehrmagazin
BRENNPUNKT
 

Brennpunkt

 
syBOS Feuerwehrverwaltung
EDV, Verwaltung
Warn- & Alarmsystem
Intranet Oö. LFV
 
Verkaufsartikel
 
Unfallmeldung
 
KhFO
 
Feuerwehrjugend
 
Stichwortsuche
 

22 User Online!