• Gruppenfoto

     mit E-LBD Huber Johann

  • Museum

  • Besuch in Heldenberg

    24.09.2015

Kameradschaft
höherer
Feuerwehroffiziere

117. Treffen am Donnerstag, 7. September 2017

Ziel für das 117. Treffen waren die Hutterer Böden und die Hutterer Höss in Hinterstoder; Treffpunkt war das Feuerwehrhaus Hinterstoder. 58 Personen (Kameraden mit Gattin bzw. Partnerin) haben die Einladung angenommen. E-OBR Hermann Sandmeier (als neues Mitglied) war erstmals mit seiner Gattin dabei.

Um 09:00 Uhr eröffnete der Vorsitzende E-BR Josef Hackl das 117. Treffen und begrüßte dazu Bürgermeister KommRat Helmut Wallner (auch Feuerwehrmitglied), AFKDT BR Franz Pirhofer (Abschnitt Windischgarsten), FKDT Helmut Kniewasser und seinen Vorgänger E-HBI Karl Rohregger. Hackl war sichtlich erfreut, dass beide „Damen“ (Monika Czejka und Helga Mayrhofer), die letztes Mal verhindert waren, wieder kommen konnten.  Zum Frühstück hatte die FF Hinterstoder im Feuerwehrhaus eingeladen. Ein großes Dankeschön an die Kameraden und Frauen für ihre Mühe. Bürgermeister KommRat Helmut Wallner stellte bei den Grußworten den Ort Hinterstoder vor und berichtete auch von den Zukunftsplänen, voran die Investitionen, die den Fremdenverkehr sicherstellen sollten. Er war erfreut, dass die KhFO bereits zum zweiten Mal Hinterstoder als Ziel des Treffens ausgewählt hatte. Es folgten die Grußworte von AFKDT BR Franz Pirhofer und FKDT HBI Helmut Kniewasser. Der Kommandant berichtete über die Feuerwehr Hinterstoder (u. a. Mannschaft, Fahrzeuge, Geräte, Anzahl Einsätze).

 

Um 09:30 Uhr startete die Auffahrt zu den Hutterer Böden mit der Kabinenbahn und anschließend weiter auf die Hutterer Höss mit dem Höss-Express. Wenige Teilnehmer konnten nur bis zur Mitte mitkommen, sie haben sich aber bis zum Mittagessen in der Löger-Hütt’n gut unterhalten und die frische Luft auf den Hutterer Böden genossen. Auf der Hutterer Höss wurde eine Rundwanderung, geführt von FKDT HBI Helmut Kniewasser, angeboten. Da das Wetter nicht gerade einladend war (es gab teilweise leichten Nieselregen), haben einige die Wanderung etwas „abgekürzt“. Aber wie heißt es - „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Um etwa 12:00 Uhr ging es mit dem Höss-Express wieder zurück zum Mittagessen in die Löger-Hütt’n. Es gab ein „Stodertaler Mostbratl aus der Kiste“ (mit wenigen Ausnahmen). Der Senior-Chef spielte zwischenzeitig auf der Ziehharmonika (laut seinen Aussagen kann er nur 3 Stücke spielen – nach dem Mittagessen, nach der Nachspeise und zum Abschied; stimmt natürlich nicht!).

 

Gegen 14:00 Uhr begann die zweite Wanderung, wieder geführt von FKDT HBI Helmut Kniewasser, eine Rundwanderung zur Edtbauernalm.  Zum Abschluss kehrten wir nochmals in der Löger-Hütt’n ein. Mit Gesprächen bei Kaffee und Kuchen oder auch kalten und wärmenden Getränken klang das Treffen aus. Um etwa 16:00 Uhr ging es mit Kabinenbahn zurück ins Tal und dann weiter nach Hause.

 

Leider hatten wir kein ideales Wanderwetter (man kann es noch nicht bestellen). Ich meine aber, dass das  kühle und fast niederschlagfreie Wetter dem Erlebnis nicht geschadet hat. Wichtig ist, dass wir uns wieder getroffen haben und jeder das tun konnte, was er wollte.

 

Ein großer Dank ergeht an die Freiwillige Feuerwehr Hinterstoder unter FKDT HBI Helmut Kniewasser für die freundliche Aufnahme und das sehr gute Frühstück. Weiters nochmals FKDT HBI Helmut Kniewasser und AFKDT BR Franz Pirhofer für die Betreuung während des ganzen Tages.

Weiters gebührt Dank für die Fotos unserem Vorsitzenden E-BR Josef Hackl, Frau Monika Czejka und Frau Helga Mayrhofer; an Helga zusätzlich ein Dankeschön für die Mithilfe bei der Organisation.

 

E-OBR Ramsebner Johann e.h.