• Lehrgangsübersicht der Feuerwehrschule OÖ

    Hier finden Sie unser Kursangebot 2017/18.

  • Herzlich willkommen!

    Lernen Sie die Feuerwehrschule OÖ kennen!

  • Beste Ausbildung für Oberösterreichs Sicherheit

    Mehr Informationen zum Qualitätsmanagement der Feuerwehrschulen.

Feuerwehrschule

Tunnelausbildung an der Oö. Landes-Feuerwehrschule gestartet

Mit Herbst 2016 wurden die ersten Lehrgänge zum Thema Brandbekämpfung in Tunnelanlagen an der Oö. Landes-Feuerwehrschule abgehalten. Aufgrund der immer steigenden Anzahl an Tunnelanlagen und dem damit verbunden Gefahrenpotential für die Einsatzkräfte, wurde vor ca. 2 Jahren der Entschluss gefasst, ein Ausbildungsmodell für Oberösterreich zu entwickeln.

Die gesamte Entwicklung passierte in enger Abstimmung mit der Landes-Feuerwehrschule Tirol, welche das Kompetenzzentrum für Tunneleinsätze in Österreich ist, und der International Fire Academy (IFA) in der Schweiz. Die Ausbilder der Oö. Landes-Feuerwehrschule absolvierten Ende 2015 mit ausgewählten Kameraden aus den Bezirken Wels, Wels-Land, Kirchdorf, Gmunden und Linz-Stadt, welche über die Bezirks-Feuerwehrkommandanten eingemeldet wurden, ein einwöchiges Training an der IFA und bildeten somit eine weitere Grundlage für die Ausarbeitung der Ausbildungsmodelle. Der Arbeitsgruppe unter der Leitung von Michael Buchbauer war von Anfang an klar, dass hier das Rad nicht komplett zu erfinden sei, sondern die Erfahrungen und Kenntnisse von internationalen bzw. nationalen Ausbildungsstätten anzuwenden sind. Im Fokus stand dabei die Integration in das bestehende System Feuerwehr, um keine parallele Welt für den Tunneleinsatz zu schaffen. Um für die eingeteilten Feuerwehren auch flächendeckend eine Ausbildung anbieten zu können, wurde ein vierteiliges Ausbildungsmodell für Oberösterreich entwickelt.

Ausbildung vor Ort - GATU

Diese ist als erweiterte Grundausbildung (Grundausbildung Tunnel – GATU) für den Tunneleinsatz in der Feuerwehr anzusehen. Die örtlich zuständige Feuerwehr mit den eingeteilten Feuerwehren lt. Alarmplan sollen sich mit der jeweiligen Tunnelanlage auseinandersetzen (Infrastruktur, Lüftung,…) und die Kernthemen wie Löschen – Suchen/Retten – Erkunden praktisch beüben.

Als Hilfsmittel steht den Feuerwehren der Leitfaden Tunnelausbildung, eine Basisinfo-Präsentation sowie eine Vorlage für die Atemschutzüberwachung zur Verfügung. Die Downloads stehen unter folgendem Link zur Verfügung: Tunnelausbildung in der Feuerwehr

Lehrgang Brandbekämpfung in Tunnelanlagen - BBT

Das Konzept dieses Lehrganges sieht vor, dass Multiplikatoren für die Feuerwehren ausgebildet werden, welche die Grundausbildung Tunnel (GATU) in der Feuerwehr durchführen können. Aus diesem Grund wurden die Voraussetzungen für eine Teilnahme an diesem Lehrgang mit dem aktiven Dienstposten Gruppenkommandant, ausgebildeter Atemschutzgeräteträger, absolvierte GATU und der GRKDT-Lehrgang festgelegt. Inhaltlich werden hier die notwendigen theoretischen Inhalte (Lüftung, Atemschutz, Löschmittel, Aufgaben GRKDT, Taktik) und die praktischen Themen Löschen - Erkunden - Suchen/Retten vermittelt. Ziel ist es, den Feuerwehren einfache Ausbildungsmöglichkeiten zu vermitteln um die Kameraden für den Tunneleinsatz in der eigenen Feuerwehr auszubilden. Speziell die AS-Geräteträger müssen hier vorbereitet werden, um die zu erwartenden Gefahrenquellen bestmöglich zu erkennen. Vor allem die langen An- und Rückmarschwege sowie die konzentrierte Temperatur- und Rauchausbreitung stellen besondere Herausforderungen dar.

Lehrgang für Einsatzleiter in Tunnelanlagen - ELTU

Die Zielgruppe dieses Lehrganges ist klar definiert: potentielle Einsatzleiter bei Ereignissen in Tunnelanlagen. Weshalb auch hier der erfolgreich absolvierte Einsatzleiter-Lehrgang und die aktive Funktion Gruppenkommandant als Voraussetzung festgelegt wurden. Eine vorherige Absolvierung des BBT ist nicht erforderlich und ist auch nicht die vorrangige Zielgruppe. Das Konzept sieht hier vor, die Einsatzleiter auf die Schwierigkeiten eines Tunneleinsatzes zu sensibilisieren und vorzubereiten. Hier muss der Einsatzleiter den Einsatz quasi Blind führen, in den seltensten Fällen hat er hier direkten Blick auf die Einsatzstelle und kann z.B. drohende Gefahren direkt erkennen und ist somit vollständig auf die Rückmeldungen seiner Mannschaft angewiesen.

Dieser Lehrgang wird erstmals im März und Mai 2017 an der Landes-Feuerwehrschule abgehalten werden.

Spezialausbildung an der IFA

Das Ziel ist hier so festgelegt, einzelnen Feuerwehrkameraden eine Spezialausbildung zu ermöglichen um im Abschnitt und Bezirk bestmöglich zu unterstützen zu können. Da diese Ausbildung sehr kostspielig ist und um das Maximum aus diesem Kurs zu erhalten, wurden die Voraussetzung für eine Teilnahme mit der erfolgreich absolvierten GATU, dem BBT und dem ELTU festgelegt.

Text: Michael Buchbauer
Fotos: Hermann Kollinger und Michael Buchbauer