Bewerbe &
Leistungsprüfungen

Strahlenschutz-Leistungsbewerbe Allgemeines:

Um bei Schadens- und Katastrophenfällen in Verbindung mit radioaktiven Stoffen die notwendigen Kräfte wirkungsvoll einsetzen zu können, ist für Angehörige von Einsatzorganisationen (Feuerwehr, Rotes Kreuz u.a.), Exekutive und Bundesheer eine möglichst einheitliche Ausbildung im Strahlenschutz vorgesehen.

Um einheitliche Ausbildungsrichtlinien im Sinne der bei Einsätzen notwendigen Zusammenarbeit der einzelnen Einsatzorganisationen zu gewährleisten, hat die SL Seibersdorf Labor GmbH (kurz SL genannt) in Zusammenarbeit mit den Einsatzorganisationen (ÖBFV, ÖRK, ASBÖ, BMI, BMLVS) den Strahlenschutz-Leistungsbewerb in Bronze geschaffen, wobei der OÖ. Landes-Feuerwehrverband maßgeblich bei der Erstellung der Lehrgangsunterlagen mitgewirkt hat.

Strahlenschutz-Leistungsbewerb in BRONZE:

Das erforderliche Wissen zur Erlangung des Strahlenschutz-Leistungsabzeichens in Bronze geht über die Grundausbildung im Strahlenschutz der Einsatzorganisationen hinaus.

Inhaber des Strahlenschutz-Leistungsabzeichens in Bronze haben die fachlichen Grundvoraussetzungen, welche beim Einsatz in Zusammenhang mit radioaktiven Stoffen erforderlich sind.

Bewerber für dieses Abzeichen haben einen Leistungsbewerb nach den allgemein gültigen Bewerbsbestimmungen zu absolvieren.

Nach erfolgreichem Abschluss werden den Bewerbern eine Urkunde und das markenrechtlich geschützte Leistungsabzeichen in Bronze ausgefolgt.

Strahlenschutz-Leistungsbewerb in SILBER:

Zum Erwerb des Strahlenschutz-Leistungsabzeichens in Silber müssen die Bewerber über spezielle Kenntnisse der mittleren Führungsebene verfügen. Sie müssen bei Schadens- und Katastrophenfällen in Verbindung mit radioaktiven Stoffen die Lage richtig beurteilen und ihre Mannschaften effizient einsetzen können.

Voraussetzung zur Teilnahme am Strahlenschutz-Leistungsbewerb in Silber ist der erfolgreich absolvierte Strahlenschutz-Leistungsbewerb in Bronze.

Bewerber für dieses Abzeichen haben einen Leistungsbewerb nach den allgemein gültigen Bewerbsbestimmungen zu absolvieren.

Nach erfolgreichem Abschluss werden den Bewerbern eine Urkunde und das markenrechtlich geschützte Leistungsabzeichen in Silber ausgefolgt.

Strahlenschutz-Leistungsabzeichen in GOLD:

Voraussetzung ist der Erwerb der Strahlenschutz-Leistungsabzeichen in Bronze und Silber und eine mindestens fünfjährige Tätigkeit im Strahlenschutz.

Der Bewerber hat eine schriftliche Arbeit zu verfassen, die folgende Inhalte aufzuweisen hat:

  • Lebenslauf des Bewerbers in Bezug auf seine Tätigkeit im Strahlenschutz
  • Beschreibung und Zielsetzung des Themas
  • Darlegung des Anwendungsbereiches
  • Detailliertes Inhaltsverzeichnis
  • Zusammenfassung
  • Ausgearbeitetes Thema
  • Literatur-, Quellen- und Normenverzeichnis, soweit im Zusammenhang mit dem Thema stehend

Über Zulassung des Themas entscheidet der Leiter der Seibersdorf Academy in Absprache mit der Einsatzorganisation, der der Bewerber angehört.

Nach erfolgreicher Präsentation der Ergebnisse der Arbeit wird den Bewerbern eine Urkunde und das Strahlenschutz-Leistungsabzeichen in Gold im Rahmen einer feierlichen Pro Merito Verleihungsveranstaltung ausgefolgt.