Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

#VillachOnFire: Zweimal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze – Oberösterreichs Feuerwehren katapultieren sich an die Spitze des internationalen „Feuerwehr-Olymps“

Es war ein wahres Feuerwerk an Erfolgen und Emotionen bei der internationalen Feuerwehr-Weltmeisterschaft von 9. bis 16. Juli 2017 in Villach! Fast sämtliche Top-Erfolge, darunter der „Doppel-Weltmeistertitel“ ging mit der Jugend aus Bad Mühllacken sowie der Aktivgruppe aus St. Martin im Mühlkreis – die mit einer Angriffszeit von 28,16 Sekunden sogar einen neuen Weltrekord aufstellten – an (Ober)österreich. Damit katapultierten sich die beiden Mühlviertler Gruppen an die Spitze des internationalen „Feuerwehr-Olymps“!

Was für eine herausragende Woche für die (ober)österreichische, aber auch für die internationale Feuerwehrwelt, die mit Samstag, 15. Juli 2017 offiziell zu Ende ging. Mit drei „Feuerwehrweltmeister-Titeln“, vier Vize-Weltmeistertiteln, vier Bronzemedaillen und vielen weiteren Top-Platzierungen in der Tasche, gehen nämlich auch für Österreichs Teilnehmerinnen und Teilnehmern ereignisreiche Tage in der Draustadt zu Ende. Oberösterreichs Feuerwehren nehmen dabei zwei „Goldene“, vier „Silberne“ und zwei „Bronzerne“ von der Heim-WM in Villach mit nach Hause.

Der Medaillenspiegel der oberösterreichischen Gruppen im Überblick:

Gold

Bad Mühllacken (Jugend)

St. Martin im Mühlkreis (Freiwillige Feuerwehren - Traditionell Bronze A)

Silber

St. Martin im Mühlkreis (Jugend)

Mitteregg-Haagen/Sand (Jugend Mädchen)

Stillfüssing (Freiwillige Feuerwehren - Traditionell Bronze A)

Unterstetten (Freiwillige Feuerwehren - Damen)

Bronze

Guggenberg (Jugend)

Sportwettkampfgruppe Frankenburg (Löschangriff Freiwillige Feuerwehren)

Große Erfolge für die Sportwettkampfgruppe Frankenburg mit neuem Österreich-Rekord

Rang 4 ging jeweils an die Sportwettkampfgruppe Frankenburg im 100m Hindernislauf Mannschaftswertung  sowie in Feuerwehrhindernisstaffel 4 x 100 m der Freiwilligen Feuerwehren.

Nur um eine Hundertstel-Sekunde reichte es für Thomas Mairinger (FF Riegl/Frankenburg) im Finale knapp nicht für eine Bronzerne bei der Hackenleiter-Einzelwertung. Mit einer Zeit von 14,59 Sekunden unterbot er jedoch seine persönliche Bestzeit von 15,18 Sekunden (Pilsen 2017, Tschechien) um 19 Hundertstel. Damit stellt stellte er einen neuen Österreich-Rekord auf, der seit 2009 bei 15,14 Sekunden lag, und machte sich selbst das größte Geschenk zu seinem 27. Geburtstag.

#villachonfire: „Perfekt gelungen und unvergessenes Flair“

„Perfekt gelungen“, „großartige Gastgeber“, „unvergessliches Flair“, „kurze Wege“ und „tolle Organisation“ waren jene Lobesworte, die man in den letzten Tagen in der Host-City Villach immer wieder, von den CTIF-Offiziellen, Wettkampfteilnehmerinnen und -teilnehmern, Betreuerinnen und Betreuern sowie von den vielen angereisten Fans, hörte. Und das vollkommen zurecht: Neben dem Kräftemessen in den unterschiedlichsten Disziplinen und Sportarten im Villacher Lind-Stadion und in der Innenstadt, waren es vor allem das kameradschaftliche Miteinander und der freundschaftliche Schulterschluss von Organisatoren, Bevölkerung und Athleten, welche diese CTIF-Veranstaltungen zu einer Weltmeisterschaft der Herzlichkeit und des Miteinanders machten.

Das unterstreicht auch Feuerwehrpräsident Albert Kern, der von einem „atmosphärisch einzigartigen Festival“ spricht, das den Teilnehmern und den vielen Tausenden Zuschauern aus Nah und Fern in den letzten Tagen bereitet wurde. „Das war ein sportliches und organisatorisches Event der Extraklasse, das da auf die Beine gestellt wurde“, bedankt sich Feuerwehrpräsident Albert Kern bei Kärntens Landesfeuerwehrkommandant Ing. Rudolf Robin und Villachs Bürgermeister Günther Albel. „Villach hat sich als Host-City den Anforderungen dieser ‚Feuerwehr-Weltmeisterschaft‘ mehr als würdig erwiesen“, resümiert Kern. „Für die exzellente Arbeit der vielen Organisatoren rund um den Kärntner Landesfeuerwehrverband, der Stadt Villach und dem Land Kärnten – vor allem aber den unzähligen helfenden Händen vor und hinter den Kulissen dieser Großveranstaltung – ist seitens des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes aufrichtig zu danken und zum so erfolgreichen Weltfeuerwehrfest herzlich zu gratulieren.“

#VOF - Feierliche Schlusszeremonie (Fotos: Hermann Kollinger)

Mit einer großen Schlusszeremonie, bei der sich die knapp 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aller 27 Nationen – samt Jury und Betreuern – nochmals gemeinsam am Rasen des Villacher Stadions versammelten um im Beisein hunderter Fans und Schlachtenbummler die Sieger zu ehren und zu feiern, endeten die 16. Internationalen Feuerwehrwettbewerbe sowie die 21. Internationale Jugendfeuerwehrbegegnung des CTIF.


Die gesamten Ergebnislisten stehen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: www.villachonfire.at/ergebnislisten

Fotos zu #villachonfire sind unter www.flickr.com/oebfv abrufbar.

Fotos: Hermann Kollinger, Franz Fink/ÖBFV