Aktuelle Einsätze
Einsatzkarte

Verdienstzeichen "Pro Merito" für besonderes Engagement im Strahlenschutz verliehen

Im Rahmen eines Festakts wurden im Veranstaltungssaal der Seibersdorf Labor GmbH verdiente Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Polizei, dem Roten Kreuz und dem Bundesheer für ihr Engagement und ihre Leistungen im Bereich Strahlenschutz ausgezeichnet. Aus Oberösterreich wurde an 12 Kameraden das „Pro Merito“ Strahlenschutz-Verdienstzeichen in Bronze und Silber verliehen.

Nach der Begrüßung und einleitenden Worten durch die Vorsitzende der Pro Merito Verleihungskommission Dr. Martina Schwaiger hat Brandinspektor Johannes Schuster (Landes-Feuerwehrschule Niederösterreich) seine Goldarbeit zum Thema „Feuerwehrhandbuch für STS-Übungen“ vorgetragen.

Besondere Verdienste um den Strahlenschutz gewürdigt

Hofrätin Dr. Sigrid Sperker erhielt das große Ehrenzeichen Pro Merito in Silber am Bande und Brandrat Ing. Wolfgang Aspek (ÖBFV) das Pro Merito Ehrenzeichen in Gold (Bruststern). Mit dem Pro Merito Verdienstzeichen in Gold ausgezeichnet wurden Vizeleutnant Hannes Jegan und Mag. Stefan Schönacker. Nach einem Musikstück von der Bläsergruppe der Militärmusikkapelle Burgenland folgte der Verleihungsakt der Verdienstzeichen Pro Merito in Bronze und Silber. Aus Oberösterreich wurden zwei Kameraden mit dem Verdienstzeichen in Silber und zehn Kameraden mit dem Verdienstzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Das "Pro Merito Verdienstzeichen in Bronze" erhielten:

  • Thomas Passenbrunner (Feuerwehr Dietach, Bezirk Steyr-Land)
  • Leopold Stubauer (Feuerwehr Großramming, Bezirk Steyr-Land)
  • Engelbert Mayr (Feuerwehr March, Bezirk Freistadt)
  • Günter Mühleder (Feuerwehr Grünbach, Bezirk Freistadt)
  • Josef Aigner (Feuerwehr Haid, Bezirk Perg)
  • Markus Berger (Feuerwehr Waldhausen, Bezirk Perg)
  • Josef Huber (Feuerwehr Haag am Hausruck, Bezirk Grieskirchen)
  • Johann Hangweirer (Feuerwehr Kallham, Bezirk Grieskirchen)
  • Helmut Neuweg (Feuerwehr St.Agatha, Bezirk Grieskirchen) und
  • Markus Mayr (Feuerwehr Kronabittedt, Bezirk Urfahr-Umgebung)

sowie das "Pro Merito Verdienstzeichen in Silber":

  • Heinrich Felbauer (Feuerwehr Saass, Bezirk Steyr-Land) und
  • Roland Göweil (Feuerwehr Gallneukirchen, Bezirk Urfahr-Umgebung)

Landesbranddirektor-Stellvertreter Robert Mayer gratulierte den Ausgezeichneten ganz herzlich und bedankte sich für das Engagement im Strahlenschutz.


Pro Merito
Mit dem „Pro Merito“ werden besondere Verdienste und Leistungen auf dem Gebiet des Strahlenschutzes in Österreich gewürdigt. Diese Auszeichnung hat eine sehr lange Tradition und wertschätzt Leistungen im Strahlenschutz, die überdas alltägliche Maß, über die reguläre Arbeit und über das normal Wissen hinausgehen.

Im Vordergrund steht der Schutz – hierzu zählen die fachliche Information an die Allgemeinbevölkerung, die Wissensweitergabe und Leistungen der jeweiligen Einsatz- und Hilfsorganisationen für den Anlassfall. Die Basis hierfür ist ein fundiertes Fachwissen, jahrelange Praxis und Erfahrung, sowie ein außergewöhnlicher, persönlicher Einsatz zur Stärkung des Strahlenschutzes.

Die Auszeichnungen werden von der Seibersdorf Labor GmbH auf Vorschlag einer von ihr einberufenen „Pro Merito“-Verleihungskommission zugesprochen. Die Kommission setzt sich aus dem Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport, dem Bundesministerium für Inneres, dem Roten Kreuz Österreich, dem Österreichischen Bundesfeuerwehrverband und dem Österreichischen Verband für Strahlenschutz sowie der Seibersdorf Labor GmbHzusammen. Die Kommission prüft, ob die von den jeweiligen Organisationen eingebrachten Anträge auf Verleihung im Einklang mit den Statuten stehen, im Sinne des Grundgedankens sind, diskutiert und entscheidet mittels Beschluss.

Pro Merito - ist lateinisch und heißt soviel wie "für Verdienste/Würdigung"

Quelle: Erwin Summerauer, Herbert Ablinger
Fotos: Erwin Summerauer